Selbacher Viadukt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 51° 14′ 20″ N, 9° 3′ 44″ O

Selbacher Viadukt
Selbacher Viadukt
Selbacher Viadukt bei Selbach im Tal des Reiherbachs
Offizieller Name Reiherbachtalbrücke
Überführt – früher: Ederseebahn
– heute: Ederseebahn-Radweg
Unterführt Reiherbach
Ort Waldeck-Selbach, Nordhessen
Konstruktion Bogenbrücke aus Natursteinen
Gesamtlänge 193 m [1]
Höhe 28 m [1]
Baubeginn 1910 [1]
Fertigstellung 1913 [1]
Lage
Selbacher Viadukt (Hessen)
Selbacher Viadukt

Brücke mit 7 Bogen à 25 m Spannweite [1]

2012: Ederseebahn-Radweg auf dem Selbacher Viadukt, mit Infotafel[1] (links vorne) und Selbach (hinten rechts)

Der Selbacher Viadukt (auch Reiherbachbrücke genannt) ist eine siebenbogige, 193 m[1] lange und 28 m[1] hohe Eisenbahnbrücke der stillgelegten Ederseebahn und des heutigen Ederseebahn-Radwegs beim Waldecker Stadtteil Selbach im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg (Deutschland).

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Selbacher Viadukt überbrückt das Tal des Reiherbachs, dem längsten Zufluss der Werbe, etwa 650 m (Luftlinie) südöstlich bzw. unterhalb von Selbach, dem kleinsten Waldecker Stadtteil.

Die Brücke befindet sich beim Kilometer 21,0 der Ederseebahn, dem Mittelabschnitt der Bahnstrecke Wabern–Brilon-Wald; der Namenspate dieser Eisenbahnstrecke, der Edersee, liegt rund 5 km (Luftlinie) südlich der Brücke. Ungefähr 125 m südlich des Viadukts verläuft die Bundesstraße 485, von der eine unter ihm hindurchführende Stichstraße im Reiherbachtal nach Selbach führt.

Brückendaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Selbacher Viadukt ist 193 m[1] lang und 28 m[1] hoch. Die Bogenbrücke aus Naturstein hat sieben Brückenbogen mit jeweils 25 m[1] Spannweite, woraus sich sechs Brückenpfeiler und zwei Widerlager ergeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ederseebahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Selbacher Viadukt wurde von 1910 bis 1913[1] als Teil der erst 1917 fertiggestellten Bahnstrecke Wabern–Brilon-Wald im Abschnitt KorbachBad Wildungen (Ederseebahn genannt) für den Transport von Gütern und Beförderung von Passagieren erbaut. Er entstand im Rahmen der Errichtung der nahen der Sperrmauer (1908–1914) des Edersees.

Im Zweiten Weltkrieg wurden im Februar und März 1945[2] mehrere Bombenangriffe auf die Brücke geflogen, weil die Eisenbahnstrecke zu dieser Zeit als Ausweichtrasse für zwischen Kassel und Ruhrgebiet verkehrende Züge diente. Beim dritten Angriff vom 18. März 1945[2] wurde der Viadukt so schwer beschädigt, dass der Zugverkehr eingestellt werden musste und Güter und Passagiere mit Pferdefuhrwerken und Automobilen zu den Haltestellen der beiden Waldecker Dörfer Netze im Südosten und Sachsenhausen im Westen gebracht werden mussten. Im Juli 1945[2] begann die rund einjährige Instandsetzungsphase, bis ab 22. Juli 1946[2] wieder Züge über die Brücke fahren konnten.

In der Nachkriegszeit fuhren noch bis 1995 Züge über den Viadukt. Die Einstellung des Schienenverkehrs wurde hauptsächlich aufgrund von Baufälligkeit des südöstlich bei Streckenkilometer 10,7 stehenden Buhlener Viadukts und nötiger Sanierung des Viadukts begründet. Sanierungsversuche scheiterten wegen Geldmangels.

Ederseebahn-Radweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt KorbachBuhlen der Ederseebahn wurde von 2008 bis 2012 zum Ederseebahn-Radweg umgebaut. Daher wurde der Selbacher Viadukt von 2009 bis 2010[1] restauriert und mit einer Asphalt-Fahrbahn für den Radweg versehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m Infotafel Reiherbachtalbrücke (Selbacher Viadukt) am südöstlichen Widerlager der Brücke, auf panoramio.com
  2. a b c d Ederseebahn-Abschnitt Waldeck(-Ost)–Selbach (Memento des Originals vom 19. Juni 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rostendeschienen.de u. a. mit Infos zum Selbacher Viadukt auf www.rostendeschienen.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reiherbachtalbrücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien