Semisonic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Semisonic
Semisonic auf einem Konzert im Jahr 2006; Munson, Wilson, and Slichter v. l. n. r.
Semisonic auf einem Konzert im Jahr 2006; Munson, Wilson, and Slichter v. l. n. r.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock
Gründung 1995
Auflösung 2006
Website semisonic.com
Gründungsmitglieder
Bass
John Munson
Schlagzeug
Jacob Slichter
Gesang, Gitarre
Dan Wilson

Semisonic war eine US-amerikanische Alternative Rock Band, die 1995 in Minneapolis gegründet wurde. Mitglieder der Band waren Dan Wilson, John Munson und Jacob Slichter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende ihrer Band Trip Shakespeare schlossen sich Dan Wilson und John Munson 1995 mit dem Schlagzeuger Jacob Slichter zu Semisonic zusammen. Die erste EP Pleasure wurde im gleichen Jahr bei Bostoner Independent-Label CherryDisc veröffentlicht. Das Studioalbum Great Divide erschien 1996 bei MCA. Den Durchbruch schaffte die Band zwei Jahre später mit dem zweiten Album Feeling Strangely Fine. Die Single-Auskopplung Closing Time war der größte Erfolg der Band. Die Single Secret Smile aus dem gleichen Album erreichte in Großbritannien Platz 13 der Charts.[1] 2001 veröffentlichte die Band ihr drittes Album All About Chemistry. Im gleichen Jahr erschien ein Song der Band auf dem Soundtrack des Films Summer Catch. All About Chemistry ist bisher das letzte Album der Band, die sich in den Jahren 2010 und 2012 zu Auftritten in der Umgebung von Minneapolis zusammenfand.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pleasure (demo) (1993)
  • Pleasure EP (1995, EP)
  • Great Divide (1996)
  • Feeling Strangely Fine (1998) (UK: Platin)
  • All About Chemistry (2001)

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • One Night at First Avenue (2003)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Album
US[2] US Alt[3] UK[4][5]
1996 „Down in Flames“ Great Divide
„F.N.T.“
„Delicious“
„If I Run“
1998 „Closing Time“ 11 1 25 Silber Feeling Strangely Fine
„Singing in My Sleep“ 11 39
1999 „Secret Smile“ 21 13 Silber
2001 „Chemistry“ 39 35 All About Chemistry
„Get a Grip“
„Over My Head“ Summer Catch Soundtrack

Soundtracks und Kompilation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Roberts: British Hit Singles & Albums, 19th. Auflage, Guinness World Records Limited, London 2006, ISBN 1-904994-10-5, S. 488.
  2. Billboard: Hot 100 Airplay Closing Time. Nielsen Business Media, Inc.. 8. August 1998. Archiviert vom Original am 14. Januar 2009. Abgerufen am 17. Oktober 2008.
  3. Billboard: Artist Chart History - Semisonic. Nielsen Business Media, Inc.. 1997-2001. Archiviert vom Original am 14. Januar 2009. Abgerufen am 16. Oktober 2008.
  4. Editors from EveryHit.com: UK Top 40 Hit Database. In: EveryHit.com. Abgerufen am 16. Oktober 2008.
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]