Shangri-La (Dêqên)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick über die hölzernen Dächer der Altstadt Shangri-Las
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
སེམས་ཀྱི་ཉི་ཟླ་གྲོང་ཁྱེར།
༼ རྒྱལ་ཐང་རྫོང།༽
Wylie-Transliteration:
sems kyi nyi zla grong khyer
(rgyal thang rdzong)
Offizielle Transkription der VRCh:
(Gyaitang Zong)
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
香格里拉市
(中甸县)
Pinyin:
Xiānggélǐlā Shì
(Zhōngdiàn Xiàn)
Lage der Stadt Shangri-La (rosa) im Autonomen Bezirk Dêqên (gelb) in Yunnan
Mönch im Kloster Ganden Sumtseling
Gebetsfahnen und die mit 21 Metern Höhe weltweit größte Gebetsmühle am Guishan-Tempel im Zentrum der Altstadt

Shangri-La (bis Dezember 2001 Zhongdian) ist eine überwiegend von Tibetern und Naxi bewohnte kreisfreie Stadt im Nordwesten der chinesischen Provinz Yunnan und Regierungssitz des Autonomen Bezirks Dêqên der Tibeter. Shangri-La hat eine Fläche von 11.613 km², circa 130.000 Einwohner (Ende 2004) und lieht auf einer Höhe von 3200 m.

Shangri-La liegt auf dem Weg nach Tibet und wird deshalb von relativ vielen Touristen besucht, die unter anderem das hier gelegene Kloster Ganden Songtsenling (tib. dga' ldan srong btsan gling) besichtigen wollen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprüngliche Kreis „Zhongdian“ war 1913 gegründet worden. Sein Name wurde erst am 17. Dezember 2001 geändert, um mit dem weltbekannten „Shangri-La“ mehr Touristen anzulocken. Der einheimische tibetische Name ist Gyelthang (rgyal thang)[1]. Der Name Shangri-La bezieht sich auf den Roman Der verlorene Horizont (englisch: Lost Horizon) des britischen Schriftstellers James Hilton. Am 16. Dezember 2014 wurde der Kreis Shangri-La in eine kreisfreie Stadt umgewandelt.

Feuer 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Januar 2014 zerstörte ein Feuer 242 der 1084 überwiegend aus Holz gebauten Häuser der Altstadt Shangri-Las. Es gab keine Tote und Verletzte.[2] Im Juni 2016 war der Wiederaufbau bereits weit vorangeschritten.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Shangri-La aus vier Großgemeinden, sechs Gemeinden und einer Nationalitätengemeinde zusammen. Diese sind (Einwohnerzahlen Zensus 2000):

  • Großgemeinde Jiantang (建塘镇), 47.577 Einwohner, Hauptort, Sitz der Stadtregierung;
  • Großgemeinde Xiaozhongdian (小中甸镇), 9.267 Einwohner;
  • Großgemeinde Hutiaoxia (虎跳峡镇), 18.438 Einwohner;
  • Großgemeinde Wujing (金江镇), 16.084 Einwohner;
  • Gemeinde Shangjiang (上江乡), 10.915 Einwohner;
  • Gemeinde Luoji (洛吉乡), 4.458 Einwohner;
  • Gemeinde Nixi (尼西乡), 6.631 Einwohner;
  • Gemeinde Gaiza (格咱乡), 6.710 Einwohner;
  • Gemeinde Dongwang (东旺乡), 6.675 Einwohner;
  • Gemeinde Wujing (五境乡), 3.929 Einwohner;
  • Gemeinde Sanba der Naxi (三坝纳西族乡), 16.732 Einwohner.

Ethnische Gliederung der Bevölkerung (2000)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Zensus im Jahre 2000 hatte Shangri-La 147.416 Einwohner.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 59.375 40,28 %
Han 32.037 21,73 %
Naxi 25.840 17,53 %
Lisu 10.167 6,9 %
Yi 9.586 6,50 %
Bai 7.272 4,93 %
Miao 1.373 0,93 %
Hui 1.254 0,85 %
Primi 207 0,14 %
Zhuang 76 0,05 %
Dai 32 0,02 %
Hani 24 0,02 %
Va 19 0,01 %
Uiguren 16 0,01 %
Bouyei 16 0,01 %
Manju 15 0,01 %
Sonstige 107 0,07 %

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shangri-La
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
7.8
 
6
-11
 
 
14
 
7
-7
 
 
35
 
9
-4
 
 
32
 
13
-1
 
 
26
 
17
3
 
 
80
 
19
8
 
 
157
 
19
10
 
 
151
 
19
9
 
 
81
 
17
7
 
 
45
 
15
1
 
 
13
 
11
-6
 
 
4.9
 
8
-11
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: weather.com.cn
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Shangri-La
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 6,3 6,7 9,2 12,5 17,0 19,2 19,3 18,9 17,4 14,7 11,0 8,2 Ø 13,4
Min. Temperatur (°C) -11,2 -7,4 -3,6 -0,5 3,4 8,4 9,8 9,1 7,4 1,3 -5,8 -10,6 Ø 0,1
Temperatur (°C) -3,2 -0,9 2,2 5,4 9,7 13,1 13,5 12,8 11,3 7,0 1,6 -2,3 Ø 5,9
Niederschlag (mm) 7,8 14,4 34,8 32,4 25,9 80,2 157,4 151,3 80,6 44,5 12,7 4,9 Σ 646,9
Regentage (d) 4,2 6,6 9,3 11,1 11,5 17,9 23,2 23,1 19,3 10,1 4,0 2,1 Σ 142,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
6,3
-11,2
6,7
-7,4
9,2
-3,6
12,5
-0,5
17,0
3,4
19,2
8,4
19,3
9,8
18,9
9,1
17,4
7,4
14,7
1,3
11,0
-5,8
8,2
-10,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
7,8
14,4
34,8
32,4
25,9
80,2
157,4
151,3
80,6
44,5
12,7
4,9
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Åshild Kolås: Tourism and Tibetan Culture in Transition. A place called Shangrila. London / New York: Routledge, 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zhongdian – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auch Gyalthang (tib. གྱང་ཐང་རྫོང་; Wyl. rgyal thang rdzong)
  2. Chris Buckley: Fire Ravages China District Said to Inspire Shangri-La. The New York Times, 11. Januar 2014, abgerufen am 5. Juli 2016.

Koordinaten: 27° 50′ N, 99° 36′ O