Shaun Livingston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Shaun Livingston
Shaun Livingston (2005)
Spielerinformationen
Voller Name Shaun Patrick Livingston
Geburtstag 11. September 1985
Geburtsort Peoria, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Position Point Guard /
Shooting Guard
NBA Draft 2004, 4. Pick, Los Angeles Clippers
Vereinsinformationen
Verein Golden State Warriors
Liga NBA
Trikotnummer 34
Vereine als Aktiver
2004–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
000 0 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tulsa 66ers (D-League)
000 0 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder
000 0 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards
2010–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Bobcats
2011–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
000 0 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brooklyn Nets
Seit 0 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors

Shaun Livingston (* 11. September 1985 in Peoria, Illinois) ist ein amerikanischer Basketballspieler, der bei den Golden State Warriors in der NBA unter Vertrag steht. Er spielt auf der Position des Point Guards.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Livingston bereits der Duke University zugesagt hatte, entschloss er sich, direkt nach der High School in die NBA zu wechseln. Er wurde bei der NBA Draft 2004 als großes Talent an vierter Stelle von den Los Angeles Clippers ausgewählt, wo er seine ersten drei Profijahre absolvierte.

Nach einer schweren Knieverletzung, die ihn die Saison 2007/08 kostete, und einer allgemein hohen Verletzungsanfälligkeit boten ihm die Clippers keinen Maximalvertrag an und so wechselte Livingston zu den Miami Heat, für die er jedoch nur vier Spiele absolvierte, bevor er zu den Memphis Grizzlies transferiert und am selben Tag entlassen wurde.[1]

Am 31. März 2009 unterschrieb er einen mehrjährigen Vertrag bei den Oklahoma City Thunder, der jedoch bereits am 22. Dezember desselben Jahres wieder aufgelöst wurde.[2] Am 26. Februar 2010 unterzeichnete Livingston den ersten von zwei 10-Tages-Verträgen bei den Washington Wizards, für die er dann den Rest der Saison auflief.[3]

Am 20. Juli 2010 unterschrieb er einen 2-Jahresvertrag über insgesamt 7 Millionen US-Dollar bei den Charlotte Bobcats.[4] Im ersten Jahr bei den Bobcats kam er in 73 Spielen auf durchschnittlich 17,3 Minuten. Im Rahmen des NBA-Draft 2011 wechselte er bei einem drei Teams umfassenden Tauschgeschäft zu den Milwaukee Bucks.[5]

Nach einer Saison wurde er von den Bucks zu den Houston Rockets transferiert. Für die Rockets lief Livingston nur in der Saisonvorbereitung auf, danach wurde sein Vertrag aufgelöst. Mitte November 2012 nahmen ihn erneut die Washington Wizards unter Vertrag.[6] Dort wurde er im Dezember 2012 entlassen. Für den Rest der Saison stand er bei den Cleveland Cavaliers unter Vertrag.

Zur Saison 2013/2014 wechselte er zu den Brooklyn Nets, um dort Star-Point Guard Deron Williams zu entlasten. Dort startete Livingston in 54 von 76 Spielen und erzielte 8,3 Punkte, 3,2 Rebounds und 3,2 Assists.

Nach der guten Saison bei den Nets erhielt Livingston im Sommer 2014 Angebote aus der gesamten Liga. Er unterschrieb schließlich einen Vertrag über drei Jahre bei den Golden State Warriors, um den startenden Point Guard Stephen Curry von der Bank aus zu entlasten. In dieser Saison gewann er auch die NBA-Meisterschaft gegen die verletzungsgeplagten Cleveland Cavaliers um LeBron James. Nachdem sich die Cavaliers in der darauffolgenden Spielzeit mit dem Titel revanchierten, leistete Livingston beim Titelgewinn 2017 gegen jene Cavaliers erneut einen wichtigen Beitrag von der Bank. Nach der Saison verlängerte er seinen Vertrag bis 2020, der ihm 24 Millionen US-Dollar einbringen wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heat trade Livingston to Grizzlies
  2. Thunder acquires Eric Maynor from Jazz, waives Livingston and Wilks
  3. Wizards Sign Livingston For Remainder of the Season
  4. Bobcats Sign Point Guard Shaun Livingston
  5. Erster Drei-Team-Trade vor Draft
  6. Wizards Sign Shaun Livingston

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]