Städtisches Siebengebirgsgymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Siebengebirgsgymnasium)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Städtisches Siebengebirgsgymnasium
Eingang des SIBIs
Eingang des Siebengebirgsgymnasiums
Schulform Gymnasium
Schulnummer 167150
Gründung 1899
Adresse

Rommersdorfer Straße 78–82

Ort Bad Honnef
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 39′ 1″ N, 7° 13′ 34″ OKoordinaten: 50° 39′ 1″ N, 7° 13′ 34″ O
Träger Stadt Bad Honnef
Schüler 1000 (Stand: 2019)
Leitung Gabriele Jacob
Website www.sibi-honnef.de

Das Städtische Siebengebirgsgymnasium (kurz: SIBI) ist ein öffentliches Gymnasium in Bad Honnef im nordrhein-westfälischen Rhein-Sieg-Kreis. Es ist eine wirtschaftsorientierte Schule, die von der Trappen-Stiftung unterstützt wird. Das Siebengebirgsgymnasium wird von 1100 Schülern besucht, die von etwa 80 Lehrkräften unterrichtet werden.

Das Siebengebirgsgymnasium umfasst auch das Feuerschlößchen aus dem Jahr 1906.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung des Siebengebirgsgymnasiums liegt im Jahre 1899, als Franz Aretz aus Kerpen eine private höhere Knabenschule mit 18 Schülern der Sexta gründete. Es gab noch kein eigenes Schulgebäude, deshalb wurden einige Räume gemietet, bis 1900 im ehemaligen Gemeindehaus Hontes. Am 27. März 1913 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, die private Schule ab 1. April 1913 als städtische höhere Knabenschule weiterzuführen. Die Schule wurde am 12. Oktober 1918 zu einem Progymnasium ernannt und somit in das Verzeichnis der militärberechtigten Lehranstalten aufgenommen. Am 22. April 1925 wurde sie als eine Vollanstalt anerkannt und die Schüler durften dort ab Ostern 1926 zum ersten Mal ihre Reifeprüfung ablegen.

Bis Ostern 1937 hatte es in Bad Honnef nur Schulen gegeben, in denen Mädchen und Jungen getrennt unterrichtet wurden, doch die Mädchenschulen wurden geschlossen. Angesichts der Tatsache, dass die schulische Versorgung der Mädchen konkret gefährdet war, wurden die Mädchen in der Knabenschule aufgenommen. Im Jahre 1959 war die Anzahl der Schüler so hoch, dass ein eigenes Schulgebäude, das heutige Siebengebirgsgymnasium, errichtet werden musste.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuerschlösschen

Durch die finanzielle Unterstützung der Trappen-Stiftung (gegründet von Hans Trappen) wird die wirtschaftliche Ausrichtung am Siebengebirgsgymnasium ermöglicht. Daher wird als Differenzierungsfach in den Jahrgangsstufen 8 und 9 unter anderem die Fächerkombination Wirtschaft-Informatik angeboten. Dazu verfügt das SIBI über drei Informatikräume; die Ausstattung des dritten Informatikraumes im Feuerschlösschen mit 20 Rechnern wurde vom Förderverein finanziert. Im Feuerschlösschen befinden sich außerdem die Übermittagsbetreuung „SIBI-Plus“ und das Studio der Radio-AG des SIBI. Die Radio-AG sendet zu besonderen Anlässen, wie z. B. Schulfest und Tag der offenen Tür, Musik und Berichte auf dem eigenen Sender „Antenne SIBI“. Einige der von den Mitgliedern selbst erstellten Werbespots zum Thema Verkehrssicherheit wurden von Radio Bonn/Rhein-Sieg übernommen und gesendet.

Insgesamt werden am SIBI etwa 30 AGs angeboten u. a. die Schülerzeitung SinnBild, die dreimal im Jahr erscheint. In der Südafrika-AG wird Geld für Projekte in Afrika gesammelt. Diese Projekte werden von Mitgliedern der AG dort vor Ort ausgeführt. Es besteht die Möglichkeit, das international anerkannte DELF-Diplom (Französisch) zu erlangen. Außerdem kann man in den Jahrgangsstufen 10 bis 12 am Wirtschaftswettbewerb „Business@school“ teilnehmen. Schüleraustauschprojekte bestehen mit einer Schule in Frankreich (Berck-sur-Mer).

Berühmte Abgänger und Angestellte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ursel und Jürgen Zänker: Bauen im Bonner Raum 49–69. Versuch einer Bestandsaufnahme (= Landschaftsverband Rheinland [Hrsg.]: Kunst und Altertum am Rhein. Band 21). Rheinland-Verlag, Düsseldorf 1969, S. 98/99.
  • August Haag, Hans Neunkirchen (Hrsg.): Erinnerungsschrift zur Einweihung des städtischen Siebengebirgsgymnasiums Honnef am Rhein: 21. März 1959. Siebengebirgsgymnasium, Honnef a. Rh. 1959. [nicht für diesen Artikel ausgewertet]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]