Sigmund Moosauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sigmund Moosauer (* 13. März 1877 in Dingolfing; † 20. April 1944 in Berlin) war ein deutscher Arzt und Sanitätsoffizier.

Leben[Bearbeiten]

Moosauer studierte Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und wurde 1898 im Corps Ratisbonia München aktiv.[1] Zuletzt war er vom 1. Januar 1928 bis zum 31. Dezember 1939 im Dienstgrad Admiraloberstabsarzt Sanitätschef der Reichsmarine sowie dann der erste Sanitätschef der Kriegsmarine und Chef des Marinemedizinalamtes[2]. Am 11. April 1939 erhielt er eine Ehrenprofessur der Humboldt-Universität zu Berlin. Nachfolger von Moosauer als Sanitätschef der Kriegsmarine wurde Alfred Fikentscher.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1930, 114, 172
  2. Marinemedizinalabteilung / Marinemedizinalamt (G) / Sanitätschef der Kriegsmarine, Deutsches Marinearchiv.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Sanitätschef der Kriegsmarine
1928–1939
Alfred Fikentscher