Silke Birgitta Gahleitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silke Birgitta Gahleitner (* 14. Juni 1966 in Mannheim) ist eine deutsche Sozialarbeiterin, Sozialarbeitswissenschaftlerin und Psychotherapeutin.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gahleitner studierte Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin und hat 2004 in Klinischer Psychologie an der FU Berlin promoviert sowie 2015 an der TU Dresden in den Erziehungswissenschaften habilitiert. Sie arbeitete in eigener Praxis als Beraterin und Psychotherapeutin sowie in einer sozialtherapeutischen Einrichtung für traumatisierte Mädchen. 2005 wurde sie als Professorin an die Evangelische Fachhochschule Ludwigshafen berufen, seit 2006 lehrt sie als Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit mit dem Schwerpunkt Psychotherapie und Beratung an der Alice-Salomon-Hochschule. Von 2012 bis 2015 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt an der Donau-Universität Krems.

Silke Birgitta Gahleitner war im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DSGA) tätig und engagiert sich eben der Hochschultätigkeit im Traumapädagogik- und -beratungsbereich und an mehreren Instituten für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Psychosoziale Diagnostik und Intervention, Jugendhilfe, qualitative Forschungsmethoden, Gender und Psychotraumatologie.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Therapeutische Milieu in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Trauma- und Beziehungsarbeit in stationären Einrichtungen, Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2011, ISBN 978-3-88414-523-4
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst... Gemeinsamkeiten und Unterschiede verschiedener Perspektiven in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Stuttgart: Kohlhammer, 2011, ISBN 978-3-17-021618-1 (Mitherausgeberin)
  • Disziplin und Profession Sozialer Arbeit. Entwicklungen und Perspektiven, Opladen: Budrich, 2010, ISBN 978-3-86649-336-0 (Mitherausgeberin)
  • Klinische Sozialarbeit. Gefährdete Kindheit – Risiko, Resilienz und Hilfen, Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2010, ISBN 978-3-88414-509-8 (Mitherausgeberin)
  • Praxis Krisenintervention. Ein Handbuch für helfende Berufe: Psychologen, Ärzte, Sozialpädagogen, Pflege- und Rettungskräfte, Stuttgart: Kohlhammer, 2010, ISBN 978-3-17-020945-9 (Mitherausgeberin)
  • Klinische Sozialarbeit. Gefährdete Kindheit – Risiko, Resilienz und Hilfen, Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2010, ISBN 978-3-88414-509-8 (Mitherausgeberin)
  • Gender – Trauma – Sucht. Neues aus Forschung, Diagnostik und Praxis, Kröning: Asanger, 2009, ISBN 978-3-89334-542-7 (Mitherausgeberin)
  • Klinische Sozialarbeit. Forschung aus der Praxis – Forschung für die Praxis, Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2009, ISBN 978-3-88414-482-4 (Mitherausgeberin)
  • Frauen – Trauma – Sucht. Neue Forschungsergebnisse und Praxiserfahrungen, Kröning: Asanger, 2008, ISBN 978-3-89334-493-2 (Mitherausgeberin)
  • Klinische Sozialarbeit. Zielgruppen und Arbeitsfelder, Bonn: Psychiatrie-Verlag, 2008, ISBN 978-3-88414-444-2 (Mitherausgeberin)
  • Einführung in das Methodenspektrum sozialwissenschaftlicher Forschung, Uckerland: Schibri, 2005, ISBN 3-937895-27-2 (Mitherausgeberin)
  • Neue Bindungen wagen. Beziehungsorientierte Therapie bei sexueller Traumatisierung, München: Reinhardt, 2005, ISBN 978-3-497-01763-8
  • Sexuelle Gewalt und Geschlecht. Hilfen zur Traumabewältigung bei Frauen und Männern, Gießen: Psychosozial, 2005, ISBN 978-3-89806-432-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Approbation und Listeneintragung als Psychotherapeutin in Österreich