Silke Meier (Tennisspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silke Meier Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 13. Juli 1968
1. Profisaison: 1985
Rücktritt: 2000
Preisgeld: 503.262 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 190:214
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 40 (26. Oktober 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 94:133
Karrieretitel: 1 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 85 (9. Dezember 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Silke Meier (* 13. Juli 1968 in Kaiserslautern) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter des ehemaligen Bundesligafußballspielers Reinhard Meier begann ihre Karriere im Tennisclub des SV Alsenborn.

In der WTA-Weltrangliste wurde sie im Oktober 1987 im Einzel auf Platz 40 geführt. Ihr größter Erfolg war der Titelgewinn 1991 beim WTA-Turnier von Oslo im Doppel zusammen mit Claudia Kohde-Kilsch. Es war ihr einziger Titelgewinn auf der WTA Tour; hinzu kamen drei Einzel- und vier Doppeltitel auf dem ITF Women's Circuit.

Meier spielte auch für das deutsche Team, das 1987 zum ersten Mal den Fed Cup für Deutschland gewann.

Nach ihrer Profilaufbahn wurde Silke Meier beim Deutschen Tennis Bund Honorartrainerin im Jugendbereich.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Februar 1991 NorwegenNorwegen Oslo Tier V Teppich (Halle) DeutschlandDeutschland Claudia Kohde-Kilsch BelgienBelgien Sabine Appelmans
ItalienItalien Raffaella Reggi
3:6, 6:2, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]