Silke Rehberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silke Rehberg (* 17. Oktober 1963 in Ahlen) ist eine deutsche bildende Künstlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehberg studierte nach dem Abitur in Ahlen ab 1983 Bildhauerei an der Fachhochschule Münster und Freie Kunst an der Kunstakademie Münster. Sie schloss mit dem Diplom für Objektdesign sowie als Meisterschülerin von Timm Ulrichs mit dem Akademiebrief für Freie Kunst ab. Anschließend erhielt sie ein Kulturförderstipendium der westfälischen Wirtschaft. 1995 und 1996 lehrte sie Bildhauerei an der Fachhochschule Dortmund. 1999 erhielt sie den Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen.

Ihr umfangreiches Werk,[1] zahlreiche Ausstellungen[2] und erste Preise zeugen von ihrer künstlerischen Bedeutung.

Werke im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Engel für Chemnitz (1997)
Hengsbach-Installation in Essen (2011)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Silke Rehberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werkverzeichnis
  2. Ausstellungen
  3. Im öffentlichen Raum