Simone Kornappel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simone Kornappel bei Fokus Lyrik 2019

Simone Kornappel (* 1978 in Bonn) ist eine deutsche Lyrikerin, Herausgeberin und Übersetzerin. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift für Gegenwartsliteratur randnummer literaturhefte.

Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anja Bayer, Daniela Seel (Hrsg.): all dies hier, Majestät, ist deins – Lyrik im Anthropozän, kookbooks, Berlin 2016, ISBN 978-3937445809.
  • Braun, Michael (Hrsg.): Lyrik-Taschenkalender 2014. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2013
  • Bresemann, Tom (Hrsg.): Der ideale Schmerz. Verlag Lettrétage, Berlin 2012
  • Stephan Porombka (Hrsg.): Flarf Berlin 95 Netzgedichte. Verlag Edition Pæchterhaus, Hildesheim 2012
  • Bresemann, Tom (Hrsg.): Im Heiligkeitsgedränge: neue Weihnachtsgedichte. Verlag Lettrétage, Berlin 2010
  • Lux, Christian [Hrsg.]: Freie Radikale: 13 Dichter vor ihrem ersten Buch. Verlag Luxbooks, Wiesbaden 2010

Veröffentlichungen in Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Braun, Kathrin Dittner & Martin Rector (Hrsg.): Gegenstrophe. Blätter zur Lyrik 3. Wehrhahn Verlag, Hannover 2011[1]
  • Simone Kornappel: ziegenproblem, in: Edit Nr. 58, März 2012, Leipzig[2]
  • Simone Kornappel: scharlachzungen: balkone, in: BELLA triste Nr. 24, Sommer 2009, Hildesheim[3]
  • Simone Kornappel: paranoia polaroid, in: poet[MAG] Nr. 5, Herbst 2008, Leipzig[4]

Als Herausgeberin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Gizzi: Totsein ist gut in Amerika: Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Sylvia Geist, Daniela Seel und Christian Lux. Mit Übersetzungen von Andreas Bülhoff, Simone Kornappel und Jan Skudlarek, Verlag Luxbooks, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-939557-43-2.
  • Leonard Cohen: Die Flamme – The Flame: Zweisprachige Ausgabe. Aus dem Amerikanischen von Nora Bossong, Nicolai Kobus, Simone Kornappel, Nadja Küchenmeister, Léonce W. Lupette, Christian Lux, Kerstin Preiwuß u. a. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2018. ISBN 978-3-462052-21-3

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur über Simone Kornappel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Braun: Kunst und Körper. – Kommentar zum Gedicht muxmäuschen von Simone Kornappel, in: Michael Braun & Michael Buselmeier: Der gelbe Akrobat (1. Band). 100 deutsche Gedichte der Gegenwart. Verlag poetenladen, November 2011[6]

Zitate über Simone Kornappel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Diese Gedichte begeben sich mitten hinein in unsere Körperwelten und in unsere digitalisierten Lebensräume – sie dokumentieren und kritisieren den „urbanen tinnitus“ [...], der unser Leben erschwert. Und sie lassen die „songlines“ der ehrwürdigen poetischen Tradition und die Technizismen des digitalen Zeitalters kunstvoll aufeinanderprallen.“

Michael Braun in Der gelbe Akrobat[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ute Eisinger: Stile und Standpunkte - Lyrik und Lyrikrezeption in "Gegenstrophe. In: Fixpoetry, abgerufen am 20. März 2013
  2. Ausgabe Nr. 58 der Edit auf der Website der Literaturzeitschrift Edit, abgerufen am 20. März 2013
  3. Simone Kornappel in der BELLA triste Nr. 24, Website der Literaturzeitschrift BELLA triste@1@2Vorlage:Toter Link/www.bellatriste.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 20. März 2013
  4. Inhalt des poet[MAG Nr. 5 auf der Website des poet[MAG]], abgerufen am 20. März 2013
  5. Website der Literaturzeitschrift randnummer
  6. Simone Kornappel: muxmäuschen (Gedicht) im poetenladen, mit einem Kommentar von Michael Braun: Kunst und Körper. In: Michael Braun & Michael Buselmeier: Der gelbe Akrobat (1. Band). 100 deutsche Gedichte der Gegenwart. Verlag poetenladen, November 2011, abgerufen am 20. März 2013
  7. In: Michael Braun & Michael Buselmeier: Der gelbe Akrobat (1. Band). 100 deutsche Gedichte der Gegenwart. Verlag poetenladen, November 2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.nzz.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.