Sita Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel SUEZ Deutschland und Sita Deutschland überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Mammut74 (Diskussion) 10:57, 13. Feb. 2016 (CET)
SITA Deutschland
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1967
Sitz SITA Deutschland GmbH
Industriestraße 161
50999 Köln
Leitung Oliver Gross (Sprecher), Erik De Muynck
Mitarbeiter ca. 3.000
Umsatz ca. 595,4 Millionen € (2011)
Website http://www.sita-deutschland.de
SITA-Anlage bei Zorbau
Entsorgungsfahrzeug
SITA-Logo bis 2008

Die SITA Deutschland GmbH ist ein privates Entsorgungsunternehmen. Es ist ein Tochterunternehmen des französischen Umweltdienstleistungskonzerns Suez Environnement, an dem der GDF Suez-Konzern die Mehrheit hält.

Die SITA Deutschland betreibt nachhaltiges Abfallmanagement und übernimmt die Sammlung, das Recycling und die Verwertung von Abfällen aller Art für Industrie-, Handels- und Gewerbeunternehmen, sowie für Kommunen.

2016 wurden die Aktivitäten der Geschäftsbereiche der SUEZ Gruppe (Abfall, Wasser) unter der Dachmarke SUEZ gebündelt.

Tochtergesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BellandVision GmbH mit Sitz im fränkischen Pegnitz betreibt das bundesweit zugelassene Duale System BELLANDDual gemäß geltender Verpackungsverordnung. Neben Entsorgungsdienstleistungen bietet BellandVision auch Branchenlösungen und zugehörige Abrechnungssysteme für die Lizenzierung von Verkaufsverpackungen an. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und ist seit 2008 Teil der SITA Deutschland GmbH.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]