Son Yejin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Son Ye-jin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Son Ye-jin
Son Yejin beim Puchon International
Fantastic Film Festival
2014
Koreanische Schreibweise
Hangeul 손예진
Hanja 孫藝珍
Revidierte Romanisierung Son Ye-jin
McCune-Reischauer Son Yejin
Geburtsname
Hangeul 손언진
Revidierte Romanisierung Son Eon-jin
McCune-Reischauer Son Ŏnjin
siehe auch: Koreanischer Name

Son Yejin (* 11. Januar 1982 in Daegu; wirklicher Name Son Eon-jin) ist eine südkoreanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Son Yejins Schauspiel-Karriere begann 2000 mit einer Nebenrolle im Film Bimil von Park Ki-hyeong.

In A Moment to Remember (2004) spielt sie eine junge Frau, die sich in einen Tischler verliebt. Schon zu Beginn der Beziehung ist sie sehr vergesslich, doch im Verlauf wird ihre Vergesslichkeit immer schlimmer und Alzheimer wird bei ihr diagnostiziert. Ihr mittlerweile Ehemann kümmert sich fürsorgend um sie während sie versucht, nicht alles zu vergessen. Das Melodrama war mit über 2 Millionen Zuschauern einer der erfolgreichsten Filme des Jahres in Südkorea und erlangte große Bekanntheit in Japan.

In Open City – Jäger und Gejagte (2008) spielt sie die Anführerin einer Diebesbande.

In der romantischen Komödie Spellbound (2012) spielt sie ein Mädchen, das von Geistern verfolgt wird und deshalb keine Liebesbeziehung führen kann, da die Geister ihr das Glück nicht gönnen. 2013 spielte sie die Hauptrolle in dem ernsteren Thriller Blood and Ties in der Sons Figur herausfindet, das ihr Vater der Täter in einem Mord- und Entführungsfall ist.

2014 spielte sie eine Hauptrolle in dem Katastrophenfilm The Tower, einem Remake des US-amerikanischen Films Flammendes Inferno (1974). Für ihre Leistung in dem Film Pirates erhielt sie den Daejong-Filmpreis als beste Schauspielerin.[1]

2015 spielte sie die weibliche Hauptrolle in der chinesisch-koreanischen Action-Komödie Bad Guys Always Die. Der Film spielt vorwiegend auf der südkoreanischen Ferieninsel Jejudo und handelt von vier chinesischen Touristen die plötzlich in einen Mordkomplott aufgrund missglückter Geldwäsche einer Gang geraten. Die Motive von Sons Figur sind anfangs nicht klar.

2016 spielte sie die Hauptrolle in dem Politthriller Bimil-eun Eopda und wurde mit dem Buil Film Award als beste Schauspielerin ausgezeichnet.[2] Außerdem spielte sie letzte Prinzessin der Joseon-Dynastie, Deokhye, in der Filmbiografie The Last Princess von Hur Jin-ho, basierend auf dem Roman Deokhye Ongju (덕혜옹주) von Kwon Bi-yeong.[3] Son nahm die Rolle ohne zu zögern an.[4] In einem Interview sagte sie: „Ich weiß wie schwierig es ist einen Film zu finden, der einer weiblichen Figur so viel Bedeutung beimisst und ihren Lebensweg behandelt… Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich während meiner Karriere nochmal die Chance zu solch einem Film bekomme.“[5] Allerdings spürte sie enormen Druck eine historische Person zu spielen, da dies das erste Mal für sie in einer solchen Rolle darstellte: „Der schwierigste Teil Prinzessin Deokhye zu spielen war, die ganze Zeit darüber nachzudenken, was die Prinzessin getan hätte in Situationen in denen ich mit der Diskrepanz zwischen existierenden Archivdokumenten und der Filmadaption konfrontiert war.“[6] Nachdem sie sich den fertigen Film ansah, sagte sie, sie bereue ihre Wahl nicht.[4]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Bimil (비밀)
  • 2002: Im Rausch der Farben und der Liebe (취화선 Chihwaseon)
  • 2002: Lovers’ Concerto (연애소설 Yeonae Soseol)
  • 2003: Keullaesik (클래식)
  • 2003: Crazy First Love (첫사랑 사수 궐기대회 Cheotsarang Sasu Gwolgidaehoe)
  • 2004: A Moment to Remember (내 머리속의 지우개 Nae Meori Sok-ui Jiugae)
  • 2005: April Snow (외출 Oechul)
  • 2005: The Art of Seduction (작업의 정석 Jakeob-ui Jeongseok)
  • 2007: Yobi, the Five-Tailed Fox (Cheonnyeonyeou Yeoubi, Sprechrolle)
  • 2008: Open City – Jäger und Gejagte (Mubangbi Dosi)
  • 2008: My Wife Got Married (아내가 결혼했다 Anae-ga Gyeolhonhaetda)
  • 2010: White Night (백야행 – 하얀 어둠 속을 걷다 Baekyahaeng: Hayan Eodum Sokeul Geotda)
  • 2011: Spellbound (오싹한 연애 Ossakhan Yeonae)
  • 2012: The Tower – Tödliches Inferno (Ta-weo)
  • 2013: Blood and Ties (공범 Gongbeom)
  • 2014: Pirates – Das Siegel des Königs (해적 Haejeok)
  • 2015: Bad Guys Always Die (坏蛋必须死)
  • 2016: Bimil-eun Eopda (비밀은 없다)

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Delicious Proposal (맛있는 청혼 Masitneun Cheonghon, MBC)
  • 2001: Seon-hui Jin-hui (선희 진희, MBC)
  • 2002: Great Ambition (대망 Daemang, SBS)
  • 2003: Summer Scent (여름향기 Yeoreum Hyanggi, KBS2)
  • 2006: Alone in Love (연애시대 Yeonae Sidae, SBS)
  • 2008: Spotlight (스포트라이트, MBC)
  • 2010: Personal Taste (개인의 취향 Gaein-ui Chwihyang, MBC)
  • 2011: Secret Garden (Cameo-Auftritt, Episode 20, SBS)
  • 2013: Shark (상어 Sangeo, KBS2)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Son Ye-jin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 'Roaring Currents' Named This Year's Best Film. In: Chosun Ilbo. 24. November 2014, abgerufen am 7. März 2015.
  2. 부일영화상. In: Naver. Abgerufen am 1. November 2016 (koreanisch).
  3. Song So-young: Korea’s ‘Last Princess’ comes alive in new film. Strong casting, deft direction helps period flick stay compelling. In: Korea JoongAng Daily. 29. Juli 2016, abgerufen am 31. Oktober 2016 (englisch).
  4. a b Woo Jae-yeon, Koo Jung-mo: Son Ye-jin says she gave her all as Princess Deokhye. In: Yonhap. 29. Juli 2016, abgerufen am 31. Oktober 2016 (englisch, Interview).
  5. Rumy Doo: ‘Last Princess’ is career-defining film, says actress Son Ye-jin. Son reflects on school years, early acting days, preparing for latest role. In: The Korea Herald. 3. August 2016, abgerufen am 1. November 2016 (englisch).
  6. Actress Son Ye-jin reveals difficulties in playing historical figure. In: Yonhap. 29. Juni 2016, abgerufen am 1. November 2016 (englisch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Son ist hier somit der Familienname, Yejin ist der Vorname.