Sonja Koppitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonja Koppitz (2019)

Sonja Koppitz (* 18. Oktober 1981) ist eine deutsche Hörfunk-Moderatorin und Podcast-Autorin.

Leben und beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koppitz wuchs im Berliner Ortsteil Gropiusstadt auf. Nach ihrem Abitur absolvierte sie Praktika und ein Volontariat bei 98.8 Kiss FM. Nach einer Station beim Südwestrundfunk, bei dem sie beim Jugendradiosender Dasding die Morningshow moderierte, war sie ab 2006 als Moderatorin für Fritz und ab 2014 bei Bremen Vier tätig. Seit Mai 2016 moderiert sie gemeinsam mit Max Spallek regelmäßig die Nachmittagssendung radioeins ab vier bei Radio Eins, manchmal auch die Nachmittagssendung am Freitag Die schöne Woche. Sie moderierten zum Jahreswechsel 2020/21 die siebenstündige Radio-Eins-Silvestersendung 2020 – Da ist die Tür – Die Radio Eins Silvestershow bzw. Frohes Neues – Die Radio Eins Silvestershow mit Video-Livestream auf dem YouTube-Kanal von Radio Eins.[1] Seit 2013 kommentierte Koppitz zusammen mit Jörg Thadeusz die Live-Übertragung des Christopher Street Day im Internet-Stream des rbb.[2]

Koppitz moderiert außerdem bei Deutschlandfunk Kultur und betreibt zusammen mit Sara Steinert den Podcast Kopfsalat, der sich dem Thema Depressionen widmet.[3] Peter Weissenburger resümierte anlässlich der ersten Folge (2019) in der taz, dass der Podcast „ein wenig überladen und überproduziert“ wirke, allerdings durch eine gute Vorbereitung und Recherche überzeugen könne.[4] Für den fünfteiligen Report-Podcast Spinnst du? von Radio Eins berichtete sie eine Woche lang aus der Psychiatrie des Universitätsklinikums Benjamin Franklin.[5][6]

In dem gemeinsam mit Felicia Mutterer herausgegebenen Podcast STRAIGHT Talking diskutiert Koppitz mit ihrer Mitmoderatorin und Gästen Themen des queeren Lebens. Der 2017 gestartete Podcast war der erste, der fem-queere Themen als Programm anbot.[7] Der Podcast folgt der 24-teiligen Audible-Serie STRAIGHT für alle, die Frauen lieben nach.[8] Seit Herbst 2020 führt Koppitz ein persönliches „Corona-Tagebuch“ über die COVID-19-Pandemie, das sie unregelmäßig per IGTV auf ihrem Instagramkanal veröffentlicht.

Koppitz lebt in Berlin-Steglitz.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sonja Koppitz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hörerprofil Sonja Koppitz. In: radioeins.de. Rundfunk Berlin-Brandenburg, abgerufen am 13. Januar 2021.
  2. Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tom Schreiber (SPD) vom 18. März 2014 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 25. März 2014) und Antwort – Keine Unterstützung des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) für LGTBI-Interessen? In: kleine-anfragen.de. Abgeordnetenhaus von Berlin, 7. April 2014, abgerufen am 13. Januar 2021.
  3. Podcast Kopfsalat. In: frnd.de. Freunde fürs Leben, abgerufen am 13. Januar 2021.
  4. Peter Weissenburger: Podcastkritik „schon gehört?“: Die Krankheit normalisieren. In: Die Tageszeitung. 3. Oktober 2019, abgerufen am 12. Januar 2021.
  5. a b markultur Steglitz – Wie sich eine Radiomoderatorin gesundschrieb! Zu Gast Sonja Koppitz, Autorin. In: mittelhof.org. Abgerufen am 12. Januar 2021.
  6. Spinnst du? In: radioeins.de. Rundfunk Berlin-Brandenburg, abgerufen am 13. Januar 2021.
  7. Felicia Mutterer: Neue LGBTTIQ-Podcast-Formate für Spotify. In: straight-universe.com. Straight Universe, 19. Juli 2019, abgerufen am 13. Januar 2021.
  8. STRAIGHT Talking on Apple Podcasts. In: apple.com. Abgerufen am 13. Januar 2021.