Sony Alpha 6000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sony α6000
Sony Alpha ILCE-6000 APS-C-frame camera no body cap-Crop.jpeg
Typ: Digitale Systemkamera
Objektivanschluss: Sony E-mount
Bildsensor: Exmor HD CMOS
Sensorgröße: 23.5 × 15.6 (APS-C)
Auflösung: 24.3 Megapixel, 6000 × 4000 (Format 3:2)
Seitenverhältnis: 3:2 (16:9)
Belichtungsindex: Auto, 100-25600
AF-Messfelder: 179
Verschlusszeiten: 1/4000 bis 30 s
Speichermedien: SD, SDHC, SDXC, Memory Stick Pro Duo, Pro-HG Duo
Gewicht: 344 g mit Batterie

Die Sony α6000 ist eine spiegellose Systemkameras für fortgeschrittene Amateure aus der α-Reihe von Sony. Die Kamera mit der internen Modellnummer ILCE-6000 wurde im Februar 2014 angekündigt, und ist kleiner als eine traditionelle digitale Spiegelreflex-Kamera, während sie den relativ großen APS-C-Sensor beibehält. In der Produktaufstellung von Sony ersetzt die Kamera die älteren Modelle NEX-6 und NEX-7. Trotz der Ankündigung des Nachfolgermodells Sony α6300 im Februar 2016 hatte Sony erklärt, die α6000 weiterhin zu produzieren.[1] Die Sony α6500 ist wiederum eine Weiterentwicklung, sie wurde im Oktober 2016 angekündigt. Von der α6000 unterscheiden sich die Nachfolgemodelle etwa durch einen höheren Belichtungsindex (bis ISO 51200), mehr Autofokus-Punkte, Touch-Screen (α6500), ein elektronischer Sucher mit einer höheren Auflösung, eine höhere Bildrate im Serienbild-Modus und eine höhere Auflösung im Video-Modus (α6000: Full HD mit 30 fps, α6300: 4K mit 30 fps und Full HD mit 120 und 60 fps).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.dpreview.com/reviews/sony-a6300
  2. https://www.dpreview.com/reviews/sony-a6300