Sorabistik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sorabistik ist die Wissenschaft von der sorbischen Sprache und Literatur.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Sorabistik-Institut in Deutschland befindet sich an der Universität Leipzig (Institut für Sorabistik; Institut za sorabistiku). An der Universität Potsdam erscheint außerdem die Druckreihe Potsdamer Beiträge zur Sorabistik.

In der deutschen Hochschulpolitik ist die Sorabistik als Kleines Fach eingestuft.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Prag wurde seit dem 19. Jahrhundert an der Karls-Universität sorbische Sprache und Literatur gelehrt, zuerst durch Adolf Černý. Seit 1933 gab es eine Professur für Josef Páta.

Die Geschichte der institutionellen Sorabistik in Deutschland begann erst mit der Gründung des Instituts für sorbische Volksforschung in Bautzen und des Instituts für Sorabistik in Leipzig in den 1950er Jahren. Diese Forschungen und Studien sind an der Leipziger Universität weltweit einmalig und gelten auch sonst wegen ihrer Seltenheit als ein Orchideenfach.

Doch im Unterschied zu vielen anderen seltenen Fächern werden Absolventen zumindest in der brandenburgischen Niederlausitz und in der sächsischen Oberlausitz dringend gebraucht, denn die dortige sorbischsprachige Bevölkerung genießt in Deutschland einen anerkannten sprachlichen Minderheitsstatus. Etwa 20.000 bis 40.000 Menschen erhalten in den Schulen für ihre Kinder auch staatlich garantierten Sorbischunterricht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Sorabistik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe Seite der Arbeitsstelle Kleine Fächer zur Sorabistik, abgerufen 26. Oktober 2015