SpVgg EGC Wirges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SpVgg EGC Wirges
SpVgg EGC Wirges.svg
Basisdaten
Name Spielvereinigung
Eintracht Glas Chemie Wirges e. V.
Sitz Wirges, Rheinland-Pfalz
Gründung 1972
Farben blau-weiß
Präsident Klaus Koch
Vorstand Achim Wussow
Website www.egc-wirges.de
Erste Mannschaft
Trainer Niko Foroutan
Spielstätte Theodor-Heuss-Stadion
Plätze 5.000
Liga Rheinlandliga
2017/18 1. Platz (Bezirksliga Ost)
Heim
Auswärts

Die Spvgg Eintracht Glas Chemie Wirges ist ein rund 600 Mitglieder zählender Fußballverein aus Wirges.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein entstand 1972 als Zusammenschluss der Sportvereine SC Wirges (1924 gegründet), SV Siershahn (gegr. 1921) und SV Ebernhahn (gegr. 1949). Gründungsvorsitzender war damals der Wirgeser Architekt Otto Balmert. Die erste Fußballmannschaft des Vereins spielt in der Bezirksliga Ost um den Aufstieg zurück in die Rheinlandliga. Zuvor war die EGC Wirges über viele Jahre in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar beheimatet. Der Verein gehörte dieser Liga erstmals in der Saison 1978/79 an und war damit Gründungsmitglied der drittklassigen Oberliga. In den Jahren 1983, 1987, 1994, 1998 und 2014 konnte Wirges erneut in die Oberliga aufsteigen. 2016 stieg der Verein freiwillig in die Rheinlandliga ab und musste am Ende der Saison 2016/17 mit der neu aus Jugendspielern zusammengestellten Mannschaft den Weg in die Bezirksliga Ost antreten. Mit Trainer Niko Foroutan konnte in der Saison 2017/18 eine schlagkräftige Mannschaft geformt werden, die um den direkten Wiederaufstieg in die Rheinlandliga kämpfte und am Ende durch einen 2:1-Sieg im Entscheidungsspiel gegen den VfB Wissen diesen auch erreichte.

Die Jugendmannschaften des Verein sind seit vielen Jahren in Rheinlandliga und der Fußball-Regionalliga Südwest beheimatet. Die U15 konnte sich 2017/18 im Futsal nach Gewinn der Kreis-, der Landes- und der Südwestdeutschen Meisterschaft für das Endturnier um Deutsche Meisterschaft qualifizieren und dort einen starken 6. Platz erreichen.

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]