Oliver Risser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliver Risser
Oliver Risser - 2009-09-27 at 19-27-10.jpg
Oliver Risser im Jahre 2009
Personalia
Name Oliver Hanjorge Risser
Geburtstag 17. September 1980
Geburtsort WindhoekNamibia
Größe 188 cm
Position Abwehr- und Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
Ramblers
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2001 Ramblers
2001–2002 SpVgg EGC Wirges 21 (1)
2002 Airdrie United 1 (0)
2002 FC Cowdenbeath 1 (0)
2003 FC Whyteleafe
2003–2005 Borussia Dortmund II 33 (1)
2005–2006 SV Sandhausen 28 (0)
2006 Breiðablik UBK 6 (0)
2006–2007 Bonner SC 32 (2)
2007–2008 Hannover 96 II 7 (0)
2008–2009 Manglerud Star 15 (1)
2009–2010 → Lyn Oslo (Leihe) 7 (0)
2010 Lyn Oslo 11 (1)
2010 Kuopion PS 8 (0)
2011–2012 Swindon Town 32 (3)
2012 → FC Stevenage (Leihe) 6 (1)
2012–2013 Aldershot Town 5 (0)
2013 KFC Oosterzonen Oosterwijk 7 (0)
2014 Ramblers 5 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002–2011 Namibia 30 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Juli 2018

Oliver Hanjorge Risser (* 17. September 1980 in Windhoek) ist ein ehemaliger deutsch-namibischer Fußballspieler. Er war wie sein Bruder Wilko bis 2011 Nationalspieler von Namibia.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend spielte Risser beim namibischen Fußballverein Ramblers in seiner Heimatstadt Windhoek und stand für diesen auch im Herrenaufgebot. Im Alter von 20 Jahren wechselte er nach Deutschland und spielte für die SpVgg EGC Wirges in der Oberliga Südwest.

Ab der Saison 2003/04 spielte der 1,88 m große Verteidiger für die Amateurmannschaft von Borussia Dortmund. In zwei Jahren kam er dort auf 33 Spiele und erzielte dabei ein Tor. Danach ging er zum SV Sandhausen. Im April 2006 spielte er für zwei Monate in Island bei Breiðablik Kópavogur.

Risser spielte ab der Saison 2006/07 beim deutschen Oberligisten Bonner SC und war danach zunächst vereinslos, bis er im Februar 2008 zur zweiten Mannschaft von Hannover 96 wechselte, für die er bis zum Ende der Saison 2007/08 spielte. Als sein Vertrag auslief, fand er aufgrund eines angerissenen Kreuzbandes zunächst keinen neuen Arbeitgeber,[1] ehe er sich im März 2009 dem norwegischen Drittligisten Manglerud Star anschloss.[2]

Am 21. August 2009 wurde Risser von Maglerud Stars an den norwegischen Erstligisten FC Lyn Oslo ausgeliehen. Mit Auflösung des Vereins am 30. Juni 2010 wurden alle Spieler arbeitslos. Am 21. August 2010 unterschrieb Risser einen Vertrag beim finnischen Erstligisten Kuopion PS. Von Januar 2011 bis Juli 2011 war er vereinslos, ehe er einen Vertrag beim englischen Viertligisten Swindon Town über zwei Jahre unterschrieb.[3] Bei Swindon wurde Risser von Trainer Paolo Di Canio als Nachfolger von Jonathan Douglas, als neuer Kapitän seiner Mannschaft ernannt.[4] Zu Beginn der Saison 2012/13 wechselte er auf Leihbasis zum FC Stevenage.[5] Von Ende 2012 bis Oktober spielte Risser für Aldershot Town in der englischen Football League Two. Danach hatte er bis Januar 2014 Spiele für den belgischen KFC Oosterzonen Oosterwijk bestritten, ehe er zurück in seine Heimat zu den Ramblers wechselte.[6][7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Risser nahm an der Afrikameisterschaft 2008 teil und stand dort für zwei Spiele auf dem Platz. Insgesamt bestritt er von 2002 bis 2011 30 Länderspiele, in denen er kein Tor erzielen konnte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oliver Risser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weißer Mann auf Arbeitssuche in Afrika. In: welt.de, 22. Januar 2008. 
  2. Oliver Risser bekommt Vertrag in Norwegen. In: Allgemeine Zeitung Namibia, 5. März 2009. 
  3. Risser and Atikuearn earn deals at Swindon Town bbc.co.uk (englisch)
  4. Oliver Risser named new Swindon Town captain bbc.co.uk (englisch)
  5. Stevenage sign Oliver Risser stevenagefc.com
  6. Oliver Risser verhandelt mit „KuPS“. Allgemeine Zeitung, 28. Januar 2014 abgerufen am 11. Juni 2014
  7. Tigers FC erobert die Tabellenspitze, Verfolger African Stars schwächelt, Oliver Risser gibt Debüt bei Ramblers. Allgemeine Zeitung, 24. März 2014 abgerufen am 11. Juni 2014