Sparkasse Tauberfranken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Sparkasse Tauberfranken
Hauptstellengebäude in Tauberbischofsheim
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Hauptstraße 68
97941 Tauberbischofsheim
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 673 525 65[1]
BIC SOLA DES1 TBB[1]
Gründung 2002
Verband Sparkassenverband Baden-Württemberg
Website http://www.sparkasse-tauberfranken.de/
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 2,652 Mrd. Euro
Einlagen 1,917 Mrd. Euro
Kundenkredite 1,713 Mrd. Euro
Mitarbeiter 525
Geschäftsstellen 36
Leitung
Verwaltungsrat Wolfgang Vockel
Vorstand Peter Vogel, Vorsitzender; Wolfgang Reiner
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Tauberfranken ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Tauberbischofsheim, Baden-Württemberg.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Tauberfranken ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Tauberfranken betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Das Geschäftsgebiet ist der gesamte Main-Tauber-Kreis (ausgenommen die Gemeinde Ahorn) sowie die Gemeinden Höpfingen und Hardheim im Neckar-Odenwald-Kreis. Die Sparkasse Tauberfranken ist in diesem Geschäftsgebiet Marktführer.

Die Sparkasse Tauberfranken wies im Geschäftsjahr 2017 eine Bilanzsumme von 2,652 Mrd. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 1,917 Mrd. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2017 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 145. Sie unterhält 36 Filialen/Selbstbedienungsstandorte und beschäftigt 525 Mitarbeiter.[3]

Im Verbundgeschäft arbeitet die Sparkasse mit der Landesbausparkasse Baden-Württemberg, dem S-Kreditpartner, der Landesbank Baden-Württemberg, der Deutschen Leasing, der DekaBank und der SV SparkassenVersicherung zusammen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Sparkasse Tauberfranken entstand am 1. Januar 2002 durch den Zusammenschluss der damaligen Sparkasse Tauberfranken in Tauberbischofsheim und der Kreissparkasse Bad Mergentheim mit Sitz in Bad Mergentheim.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank bietet Ausbildungen zum Bankkaufmann und ein DH-Studium zum Bachelor of Arts an. Des Weiteren bietet die Sparkasse Tauberfranken Praktikumsplätze über einen Zeitraum von einer Woche an, um Schülern die Möglichkeit zu bieten, den Bankberuf näher kennenzulernen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sparkasse Tauberfranken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  3. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  4. Sparkasse Tauberfranken: Ausbildungsberufe, Praktikum. Online auf www.sparkasse-tauberfranken.de. Abgerufen am 1. November 2016.

Koordinaten: 49° 37′ 18,6″ N, 9° 39′ 34,6″ O