Spezifisches Volumen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Physikalische Größe
Name (Massen-)Spezifisches Volumen
Formelzeichen
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI m3·kg−1 L3·M−1
Siehe auch: Dichte, Wichte (spezifisches Gewicht), relative Dichte (spezifische Dichte)

Das (Massen-)spezifische Volumen (Formelzeichen ) ist definiert als Kehrwert der Dichte :

Damit ist das spezifische Volumen das Verhältnis von Volumen zu Masse, also das Volumen der Masseneinheit.

Diese intensive Zustandsgröße wird in der Thermodynamik der Gase und Dämpfe und in der Polymer-analytik verwendet, insbesondere zur Erstellung von Zustandsdiagrammen. (Beispiel: p-v-Diagramm).

In der Meteorologie bezeichnet das Formelzeichen α das spezifische Volumen von Luft.

Massenspezifisches und molspezifisches Volumen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der obige Text behandelt das massenspezifische Volumen. Wird das Volumen statt auf die Masse m auf die Stoffmenge n normiert, erhält man das Molare Volumen. Auch das molare Volumen ist ein spezifisches Volumen. Beide Größen sind normierte Volumina.

Umrechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den Definitionen und folgt:

Darin sind v das massenspezifische Volumen, V das Volumen, das molare Volumen, n die Stoffmenge, M die Molmasse und die Dichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]