Länge (Physik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Physikalische Größe
Name Länge
Formelzeichen
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI m L
cgs cm L
Planck Planck-Länge L
Astronomisch lj, AE, pc L
Siehe auch: Weglänge (s), Abstand (r), Höhe (h), Radius (r),
Durchmesser (d), Umfang (u), Wellenlänge (λ), u. v. a.

Die Länge ist eine physikalische Größe.

Sie bezeichnet die Ausdehnung physikalischer Objekte und deren Abstände zueinander. Sie ist über Messvorschriften und die Längen-Normale definiert. Das Formelzeichen der Länge ist der Kleinbuchstabe , ihre SI-Einheit der Meter . Für Wege- und Kurvenlängen wird als Formelzeichen verwendet.

Im Rahmen des SI-Einheitensystems ist die Länge eine Basisgröße, aus der andere Größen aufgebaut werden.

Die Längenmessung erfolgt durch Vergleich der zu messenden Länge mit Maßstäben bekannter Länge. Die Länge von Abständen zweier Punkte bzw. eines Maßstabes wird in der klassischen Physik als konstant betrachtet. In der speziellen Relativitätstheorie ist die Länge jedoch abhängig vom relativen Bewegungszustand des jeweiligen Beobachters, man spricht von einer relativistischen Längenkontraktion.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Substantiv mhd. lenge, ahd. lengī geht wie das Adjektiv lang (mhd. lanc, ahd. lang) auf idg. longho-s „lang“ zurück.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Herkunftswörterbuch (= Der Duden in zwölf Bänden. Band 7). Nachdruck der 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim 1997 (S. 403). Siehe auch Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 7. Auflage. Trübner, Straßburg 1910 (S. 277).