Spital (Gemeinde Weitra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spital (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Spital
Spital (Gemeinde Weitra) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Gmünd (GD), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Gmünd in Niederösterreich
Pol. Gemeinde Weitra
Koordinaten 48° 40′ 31″ N, 14° 55′ 1″ OKoordinaten: 48° 40′ 31″ N, 14° 55′ 1″ Of1
Höhe 650 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 205 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 79 (2001)
Fläche d. KG 5,46 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03734
Katastralgemeinde-Nummer 07337
Zählsprengel/ -bezirk Spital (30942 004)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
205

BW

Spital bei Weitra ist eine Katastralgemeinde von Weitra im Waldviertel in Niederösterreich mit etwa 220 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich bei Spital um einen der ältesten Orte des Waldviertels, der der Überlieferung nach ursprünglich "Schön Blumau" hieß. Spital wurde wahrscheinlich Mitte des 12. Jahrhunderts gegründet und um 1200 durch Hadmar II. von Kuenring dem Johanniterorden in Prag geschenkt. Nachdem es der Kommende Mailberg inkorporiert worden war, wurde an der Gabelung des Böheim- und Polansteigs eine Herberge (Spital) für Pilger errichtet, womit der Ort seinen Namen erhielt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 4 km südöstlich von Weitra, abseits der östlich vorbeiführenden Greiner Straße 119 und ist von Wäldern und Wiesen umgeben. Drei Kilometer westlich liegt St. Wolfgang und 1,5 km im Südosten befindet sich der Ort Mistelbach.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer

Die Pfarrkirche Spital bei Weitra ist eine romanische, dem hl. Johannes dem Täufer geweihte Ostturmkirche, die um einen spätgotischen Chor erweitert wurde. Im Turmjoch befinden sich bemerkenswert qualitätvolle Fresken aus dem 14. Jahrhundert (~ 1360).[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berndl, Herbert: St. Wolfgang bei Weitra : Pfarr- und Wallfahrtskirche zum hl. Wolfgang mit Kapitel zu Spital bei Weitra, Salzburg: Verlag St. Peter, 2003
  • Bundesdenkmalamt: Dehio Niederösterreich nördlich der Donau, Wien 1990, ISBN 3-7031-0652-2
  • Franz Eppel: Das Waldviertel, seine Kunstwerke, historischen Lebens- und Siedlungsformen. Neu bearbeitet und erweitert von Gertrud Eppel und Wilhelm Zotti. 9. neu bearbeitete Auflage. Verlag St. Peter, Salzburg 1989, ISBN 3-900173-01-X.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inge Krenn, Autorin zahlreicher Kochbücher mit Rezepten aus dem Waldviertel wurde hier geboren.[2]
  • Klara Hitler, Mutter des späteren Diktators Adolf Hitler. Sie wurde in Spital geboren, ebenso wie weitere Vorfahren Hitlers.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.burgenseite.com/faschen/faces_txt.htm
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 22. Mai 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hubertkrenn.at

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]