Sportpark Johannisau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadion der Stadt Fulda im Sportpark Johannisau
Stadion Fulda (2005)
Stadion Fulda (2005)
Daten
Ort Johannistraße 45
DeutschlandDeutschland 36041 Fulda, Deutschland
Koordinaten 50° 32′ 25,7″ N, 9° 39′ 56,9″ OKoordinaten: 50° 32′ 25,7″ N, 9° 39′ 56,9″ O
Eigentümer Stadt Fulda
Eröffnung 1957
Erstes Spiel Borussia Fulda – Eintracht Frankfurt 0:2
Renovierungen 2009 (Haupttribüne)
seit 2015
2017 (Spielfeld mit Naturrasen und Beregnungsanlage)
Kapazität 18.000 Plätze
Spielfläche Naturrasen
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Sportpark Johannisau besteht aus dem Fußballstadion der Stadt Fulda mit Leichtathletikanlage und Flutlicht sowie aus dem B-Feld (Naturrasen, altes Stadion), dem C-Feld mit Trainingsbeleuchtung (Trainingsplatz mit Naturrasen), einem Kunstrasenplatz mit Beleuchtung, drei Tennisplätzen und einem Werferfeld.[1]

Der Fußballverein Borussia Fulda trug hier seine Heimspiele bis zum Saisonende 2017/18 aus, seit der Saison 2015/16 in der Hessenliga, der fünften Spielklasse in Deutschland. Ab der Saison 2018/19 trägt hier die SG Barockstadt Fulda Lehnerz ihre Heimspiele in der Hessenliga aus.

Vom 4. bis 6. Juli 2003 wurden die 62. Deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaften, die 16. Deutschen B-Jugendmeisterschaften und die Deutsche Staffelmeisterschaften ausgetragen.

Das Stadion fasst heute ca. 18.000 Zuschauer auf 1.978 Sitzplätzen, davon 742 überdacht, und 16.000 Stehplätzen.

Seit 2015 wird die Anlage renoviert. Die Bauarbeiten sollen vier bis fünf Jahre andauern.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das alte Stadion in der Johannisau, das heutige B-Feld, wurde 1923 eingeweiht und diente seitdem Borussia Fulda als Spielstätte.[3] Das neue Stadion wurde 1957 noch ohne die heutige Sitztribüne eröffnet. Einen Zuschauerrekord verzeichnete 1963 mit 26.000 Besuchern das Spiel zwischen Fulda und Hessen Kassel in der Regionalliga Süd (diese Klasse hieß damals 2. Liga). Die Besucherzahl wurde aus Sicherheitsgründen Anfang der 1970er-Jahre auf 25.000, Anfang der 1980er-Jahre auf 22.000 Besucher reduziert.

Bei einem Freundschaftsspiel 1997 zwischen Fulda und dem FC Bayern München waren 20.000 Besucher zugegen.

Ab der Saison 2018/19 trägt die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (bis 2018 TSV Lehnerz) hauptsächlich ihre Heimspiele im Sportpark Johannisau aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadion der Stadt Fulda im Sportpark Johannisau. (Nicht mehr online verfügbar.) In: fulda.de. Stadt Fulda, Mai 2014, archiviert vom Original am 2. Mai 2014; abgerufen am 2. Mai 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fulda.de
  2. Erste Bauphase bald beendet: Arbeiten im Sportpark Johannisau schreiten voran. In: Fuldaer Zeitung. 7. August 2017, abgerufen am 8. August 2017.
  3. Werner Skrentny (Hrsg.), Das große Buch der deutschen Fußballstadien, Göttingen 2001