Spreča

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spreča
Der Modračko jezero, ein Stausee der Spreča zwischen Živinice und Lukavac

Der Modračko jezero, ein Stausee der Spreča zwischen Živinice und Lukavac

Daten
Lage Bosnien und Herzegowina
Flusssystem Donau
Abfluss über Bosna → Save → Donau → Schwarzes Meer
Quelle unterhalb des Berges Velja Glava in Papraća (Gemeinde Šekovići) bei Zvornik
44° 21′ 6″ N, 19° 1′ 22″ O
Quellhöhe 261 m
Mündung bei Doboj in die BosnaKoordinaten: 44° 44′ 3″ N, 18° 6′ 4″ O
44° 44′ 3″ N, 18° 6′ 4″ O
Mündungshöhe 138 m
Höhenunterschied 123 m
Sohlgefälle 0,97 ‰
Länge 127 km
Einzugsgebiet 1947 km²
Linke Nebenflüsse Turija, Mala Spreča, Oskova, Gostelja
Rechte Nebenflüsse Gribaja, Jala
Durchflossene Seen Modrac-See
Mittelstädte Doboj
Gemeinden Kalesija, Živinice, Lukavac, Petrovo, Gračanica
Schiffbar nicht schiffbar

Die Spreča (serbisch-kyrillisch Спреча) ist ein nicht schiffbarer Fluss in Bosnien und Herzegowina und rechter Nebenfluss der Bosna von 127 km Länge.

Lauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie entspringt in 261 m Höhe unterhalb des Berges Velja Glava (594 m) in Papraća, Gemeinde Šekovići bei Zvornik und mündet nach 127 km bei Doboj auf einer Höhe von 138 m in die Bosna, wobei sie die relativ dicht besiedelten Gebiete von Kalesija, Živinice, Lukavac, Petrovo, Gračanica und Doboj durchfließt.

Linke Nebenflüsse sind die Mala Spreča, die Oskova und die Gostelja, rechte Nebenflüsse die Gribaja und die Jala.

Bei Lukavac ist die Spreča zum 12 km langen und bis zu 14 m tiefen Modračko jezero aufgestaut.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet umfasst 1947 km². Die Spreča entwässert einen großen Teil des Kantons Tuzla.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tal der Spreča ist die kürzeste Verbindung zwischen der Drina bei Zvornik und der Bosna bei Doboj und daher seit langem ein wichtiger Verkehrsweg. Heute verlaufen hier die Eisenbahnlinie Doboj–Tuzla–(Zvornik) und die Magistralstraße M4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]