Živinice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Živinice
Живинице

Wappen von Živinice

Živinice (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: Tuzla
Koordinaten: 44° 27′ N, 18° 39′ OKoordinaten: 44° 27′ 0″ N, 18° 39′ 0″ O
Höhe: 232 m. i. J.
Fläche: 291 km²
Einwohner: 61.201 (2013)
Bevölkerungsdichte: 210 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 35
Postleitzahl: 75270
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Bürgermeister: Samir Kamenjaković (SDP)
Webpräsenz:
SokolacRogaticaRudoVišegradPaleFočaGackoKalinovikNevesinjeBilećaTrebinjeRavnoLjubinjeKonjicIstočni MostarBerkovićiNeumMostarStolacČapljinaČajničeGoraždePale-PračaUstipračaFoča-UstikolinaSrebrenicaBratunacMilićiHan PijesakZvornikBijeljinaBrčkoUgljevikLopareVlasenicaŠekovićiOsmaciOlovoIlijašHadžićiIlidžaTrnovoIstočni Stari GradIstočna IlidžaVogošćaSarajevo-Stari GradSarajevo-CentarSarajevo-Novi GradIstočno Novo SarajevoNovo SarajevoVisokoGlamočLivnoBosansko GrahovoKupresKupres (RS)ŠipovoJajceDonji VakufBugojnoGornji VakufProzor-RamaJablanicaTomislavgradPosušjeGrudeŠiroki BrijegLjubuškiČitlukFojnicaKreševoKiseljakBusovačaNovi TravnikTravnikZenicaVitezKakanjVarešBrezaKladanjŽiviniceKalesijaSapnaTeočakTuzlaLukavacČelićSrebrenikBanovićiZavidovićiŽepčeMaglajTešanjUsoraDobretićiGradačacGračanicaDoboj IstokVelika KladušaCazinBužimBosanska KrupaBihaćBosanski PetrovacDrvarSanski MostKljučPetrovac (RS)Istočni DrvarRibnikMrkonjić GradJezeroKneževoKotor VarošTeslićBanja LukaOštra LukaKrupa na UniPrijedorNovi GradKostajnicaKozarska DubicaGradiškaSrbacLaktašiČelinacPrnjavorDerventaDobojStanariModričaBrodPelagićevoDonji ŽabarOrašjeDomaljevac-ŠamacŠamacOdžakVukosavljeLage der Gemeinde Živinice in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Živinice (serbisch-kyrillisch Живинице) ist eine Gemeinde mit dem gleichnamigen Hauptort und Verwaltungssitz im Kanton Tuzla der Föderation Bosnien und Herzegowina.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde Živinice erstreckt sich von den nördlichen Hängen des Konjuh-Gebirges bis in die Ebene des Flusses Spreča, der die Region von Osten nach Nordwesten durchfließt. Die Stadt selbst liegt an der Mündung der Gostelja in die Oskova und kurz vor deren Mündung in die Spreča auf 232 m Höhe.

Im Konjuh gibt es Steinkohle- und im weiter nordöstlich gelegenen Majevica-Gebirge Braunkohlevorkommen, die auch abgebaut werden.

Benachbarte Gemeinden sind Banovići, Kalesija, Kladanj, Lukavac und Tuzla.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Živinice entstand vermutlich erst im 18. Jahrhundert. Die Gemeinde in der heutigen Ausdehnung besteht seit 1959.

Vom Bosnienkrieg war Živinice-Stadt nur in geringem Maß betroffen. Einige Siedlungen im Osten der Gemeinde lagen dagegen direkt an der Frontlinie und wurden weitgehend zerstört.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 1991 hatte die Gemeinde Živinice 54.783 Einwohner.

In der eigentlichen Stadt lebten 11.956 Menschen.

Die Gemeinde umfasst 30 Orte: Barice, Bašigovci, Brnjica, Djedino, Dubrave Donje, Dubrave Gornje, Dunajevići, Đurđevik, Gračanica, Kovači, Kršići, Kuljan, Lukavica Donja, Lukavica Gornja, Odorovići, Priluk, Spreča, Suha, Svojat, Šerići, Tupković Donji, Tupković Gornji, Višća Donja, Višća Gornja, Sarenjak, Vrnojevići, Zelenika, Zukići, Živinice, Živinice Donje und Živinice Gornje.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Višća Donja im südwestlichen Teil der Gemeinde wird Steinkohle im Tagebau abgebaut. Außer der Kohleförderung ist vor allem die Forstwirtschaft und Holzverarbeitung mit der Möbelfabrik „Konjuh“ von Bedeutung.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Živinice verläuft die Magistralstraße M18, die Tuzla mit Sarajevo verbindet. Das Gebiet besitzt mehrere Eisenbahnanschlüsse, die ausschließlich dem Güterverkehr dienen.

Im Norden der Gemeinde liegt der Flughafen Tuzla, der aus dem alten Militärflugplatz Dubrave hervorgegangen ist.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.adresar.ba[1]