St. Maria Magdalena (Gevelinghausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Südansicht von St. Maria Magdalena
Innenansicht (2013)

Die katholische Pfarrkirche St. Maria Magdalena ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Gevelinghausen, einem Stadtteil von Olsberg im Hochsauerlandkreis (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige, direkt an der Schlosszufahrt des Schlosses Gevelinghausen, gelegene Schlosskapelle wurde 1544 erstmals urkundlich erwähnt. Der kleine neugotische Bruchsteinsaal mit polygonalem Chor schließt dreiseitig. Der 1633 geweihte Vorgängerbau wurde 1879 von Arnold Güldenpfennig um die Ostteile erweitert. Das Langhaus wurde 1900 dreijochig ersetzt. Die Wände im rippengewölbten Inneren sind durch Bleiglasfenster der Firma Joseph Osterrath gegliedert.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kirche St. Maria Magdalena (Gevelinghausen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ursula Quednau (Bearb.): Dehio-Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Nordrhein-Westfalen, Band II: Westfalen. Deutscher Kunstverlag, Berlin / München 2011, ISBN 978-3-422-03114-2, S. 833.

Koordinaten: 51° 20′ 57,6″ N, 8° 26′ 11,4″ O