Star Wars: Rebel Assault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rebel Assault
Logo Star Wars Rebel Assault.png
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LucasArts
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LucasArts
Deutschland Softgold
Leitende Entwickler Vince Lee
Veröffentlichung November 1993
Plattform DOS, Mac OS, Sega Mega-CD, 3DO
Genre Rail Shooter
Thematik Star Wars, Military-Science-Fiction
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus, Tastatur, Joystick
Medium CD-ROM
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben

Rebel Assault [ˈɹɛbələˌsɔːlt] ist ein Shoot ’em up-Computerspiel der Firma LucasArts. Das Spiel, dessen Handlung auf den Star-Wars-Filmen basiert, erschien 1993 und war eines der ersten Computerspiele, welches ausschließlich auf CD-ROM erhältlich war. Es erschien für MS-DOS und dazu kompatibles DOS, Mac OS, Sega Mega-CD und 3DO.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel besteht im Wesentlichen aus einer alternativen Erzählung der Ereignisse aus Krieg der Sterne (Episode 4). Der Spieler schlüpft in die Rolle eines jungen Piloten („Rookie 1“) der Rebellenflotte und muss, meist fliegend, verschiedene Missionen absolvieren, bis hin zur Zerstörung des aus den Star-Wars-Filmen bekannten Todessterns. Auch der Kampf um den Eisplaneten Hoth aus Das Imperium schlägt zurück ist enthalten.

Meist verfügt der Spieler über eine eher eingeschränkte Bewegungsfreiheit (sog. Rail Shooter), da diese „fertig“ berechneten Filmsequenzen ähneln, an einigen Stellen gibt es jedoch Wahlmöglichkeiten zwischen alternativen Wegen.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebel Assault war eines der ersten Spiele, die ausschließlich auf CD-ROM veröffentlicht wurden. Die hohe Speicherkapazität der CD-ROM ermöglichte es den Entwicklern, für die Inszenierung Realfilm-Sequenzen zu verwenden. Darüber hinaus wurden auch gerenderte Zwischensequenzen gezeigt, was damals keinesfalls üblich war. Die große Popularität des Spiels sorgte auch für steigende Verkaufszahlen bei CD-ROM-Laufwerken.

In der Fassung für Sega-CD wurde im Vergleich zur DOS-Fassung eine Mission (Mission 7: Imperial Probe Droids) entfernt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel erhielt überwiegend gute Bewertungen in Computerspiel-Zeitschriften:

Über die unausgereifte Steuerung und die kurze Spielzeit, die durch einen teils unfairen Schwierigkeitsgrad gestreckt wurde, sahen die zeitgenössischen Tester hinweg. Die grafische Präsentation war für damalige Verhältnisse spektakulär.[2]

Rebel Assault II – The Hidden Empire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 erschien der Nachfolger des Spiels, Rebel Assault II – The Hidden Empire. Für Rebel Assault II wurden eigens Zwischensequenzen mit Schauspielern gedreht. Wie auch schon in Rebel Assault fertigte man gerenderte Zwischensequenzen, die eine deutlich bessere Qualität aufwiesen.

Erschienen ist Rebel Assault II für IBM-PC und kompatible Computer, Windows, Macintosh und Playstation.

Im Gegensatz zu Rebel Assault wurde für Rebel Assault II eine eigene Story geschrieben, die nicht der Storyline von Star Wars – Eine neue Hoffnung folgt. Ziel ist es, eine imperiale Fabrik zu zerstören, die einen neuartigen TIE-Fighter baut, der sich tarnen kann.

In der Zeit bis zum Erscheinen von Rebel Assault II – The Hidden Empire tauchte in der Fachpresse öfter das Gerücht auf, LucasArts arbeite an einem Spiel namens Imperial Assault, in dem der Spieler die Rolle der imperialen Gegenseite übernehmen soll. Allerdings wurde dieses Spiel, sofern überhaupt Pläne dafür existiert haben, nie realisiert.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler
Rookie One Jamison Jones
Ru Murleen Julie Eccles
Admiral Sarn Gary Martinez
Darth Vader C. Andrew Nelson
Captain Merrick Roy Conrad
Admiral Crane Craig C. Lewis
Ensign Till Michael Aron
Commander Jenn Zachary Barton
Commander Kirby Chopper Bernet
Ina Rece Nicole Galland
Darnell Reggs Carl Magruder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c https://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/438/
  2. Christian Fritz Schneider: Star Wars: Rebel Assault - 120 Mark für eine Stunde Spiel. In: Gamestar. 6. Dezember 2015, abgerufen am 6. Juni 2021.