Stefan Schnöll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stefan Schnöll mit Soldaten des Österreichischen Bundesheers

Stefan Schnöll (* 13. März 1988 in Salzburg) ist ein österreichischer Politiker. Er ist seit 2015 Generalsekretär der Jungen ÖVP unter Bundesobmann Sebastian Kurz und folgte diesem im Mai 2017 als Obmann. Von 2013 bis April 2017 war er auch Vizepräsident der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnöll wuchs in der Gemeinde Wals-Siezenheim im Bezirk Salzburg Umgebung auf. Von 1994 bis 1998 besucht er in Salzburg die Schule und ab 1998 besuchte er das Gymnasium in Salzburg, wo er 2006 maturierte. Im Anschluss leistete er seinen Präsenzdienst beim österreichischen Bundesheer in der Schwarzenbergkaserne in Salzburg und begann danach 2008 sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Schnöll

Stefan Schnöll ist seit 2009 Mitglied der Jungen ÖVP und engagiert sich seit einigen Jahren freiwillig in Landes- und Bezirksvorständen der JVP. Nach Abschluss seines Studiums absolvierte er 2014 seine Gerichtspraxis am Bezirksgericht Favoriten. Zwischen Mai 2013 und April 2017 war er außerdem als Vizepräsident der Jungen Europäischen Volkspartei (YEPP) tätig. Im Frühjahr 2014 kandidierte Schnöll als Spitzenkandidat für die Junge ÖVP bei den Wahlen zum Europäischen Parlament und erreichte knapp 1.000 Vorzugsstimmen. Seit März 2015 ist Stefan Schnöll Generalsekretär der Jungen ÖVP unter Bundesobmann Sebastian Kurz und leitet die operativen Agenden der Jungen ÖVP. Im Mai 2017 folgte er Sebastian Kurz als Obmann der JVP nach.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stefan Schnöll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien