Stepanawan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stepanawan
Ստեփանավան
Staat: Armenien Armenien
Provinz: Lori
Koordinaten: 41° 0′ N, 44° 23′ OKoordinaten: 41° 0′ N, 44° 23′ O
 
Einwohner: 20.143 (2009)
Zeitzone: UTC+4
 
Gemeindeart: Stadt
Webpräsenz:
Stepanawan (Armenien)
Stepanawan
Stepanawan

Stepanawan (armenisch Ստեփանավան; auch Stepanavan; bis 1923 Dzhalal-Ogly oder Dschalaloghly) liegt im Norden Armeniens und ist nach Wanadsor die zweitgrößte Stadt der Provinz Lori. Der Fluss Dsoraget schneidet die Stadt in zwei Teile, die seit 1980 durch eine 220 Meter lange Brücke verbunden sind.

Im südlichen Teil der Stadt soll im 10. Jahrhundert die Wurzel des Königreich Taschir-Dsoraget liegen. Die Geschichte des nördlichen Teils beginnt im 12. Jahrhundert mit der Erbauung der Kirche St. Sargis. Seit 1214 herrschte in der Region das Königshaus der Hasan-Dschalalian, das der Stadt ihren späteren Namen gab (Jalaloghly, auf deutsch Sohn des Dschalal). Ihren heutigen Namen erhielt die Stadt im Jahr 1923 zu Ehren des armenischen Politikers Stepan Schahumjan.[1]

Am 7. Dezember 1988 wurden weite Teile der Stadt durch das Erdbeben von Spitak zerstört. Seit Mai 1992 besteht eine Städtepartnerschaft zur französischen Stadt Décines-Charpieu im Département Rhône. Im Jahr 2009 lebten in Stepanawan etwa 20.143 Menschen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stepanawan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage der Stadt Stepanavan (englisch).
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.deWorld Gazetteer