Stephan Günzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephan Günzel (* 1971 in Coburg) ist ein deutscher Philosoph und Medientheoretiker mit Forschungsschwerpunkten in den Bereichen Raum-, Bild- und Medientheorie. Er ist ausgewiesener Experte für Raumtheorie und veröffentlichte einschlägige Anthologien und Nachschlagewerke zum Thema; zudem verfasste er zahlreiche Schriften im Bereich Game Studies.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephan Günzel studierte Philosophie, Soziologie und Psychologie an den Universitäten Bamberg, Manchester und Magdeburg und schloss 1997 mit einem Magister ab. 2000 promovierte er an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit dem Thema Nietzsches Schreiben als philosophische Geographie und habilitierte 2011 an der Universität Potsdam mit der Schrift Das Bild des Computerspiels. Räumlichkeit im Egoshooter. Günzel hatte mehrere Gastprofessuren inne, am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, am Institut für Philosophie der Universität Klagenfurt und am Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum der Universität Trier. Gegenwärtig ist er Professor für Medientheorie an der Berliner Technischen Kunsthochschule.[1]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Günzel: Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung. transcript Verlag, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8376-3972-8
  • Stephan Günzel: 8-bit: Art Book. Edel Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-9435-7328-2
  • Stephan Günzel: Push Start. The Art of Video Games. Edel Verlag, Hamburg 2014, ISBN 978-3-9435-7309-1
  • Stephan Günzel: Egoshooter. Das Raumbild des Computerspiels. Campus Verlag, Frankfurt am Main/New York 2012, ISBN 978-3-5933-9755-9
  • Stephan Günzel: Raum|Bild. Zur Logik des Medialen. Kadmos Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-8659-9132-4
  • Stephan Günzel: Maurice Merleau-Ponty – Werk und Wirkung: Eine Einführung. Turia+Kant Verlag, Berlin/Wien 2007, ISBN 978-3-8513-2464-8
  • Stephan Günzel: Anteile. Analytik, Hermeneutik, Politik. Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften, Weimar 2002, ISBN 978-3-89739-297-7
  • Stephan Günzel: Geophilosophie. Nietzsches philosophische Geographie. Akademie Verlag, Berlin 2001, ISBN 978-3-05-003622-9
  • Stephan Günzel: Immanenz. Zum Philosophiebegriff von Gilles Deleuze. Verlag Die blaue Eule, Essen 1998, ISBN 978-3-89206-899-0

Herausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Günzel (Hrsg.): Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung. transcript Verlag, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8394-3972-2
  • Stephan Günzel, Dieter Mersch (Hrsg.): Bild. Ein interdisziplinäres Handbuch. Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar 2013, ISBN 978-3-4760-2302-5
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Texte zur Theorie des Raums. Reclam Verlag, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-15-018953-5
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Lexikon der Raumphilosophie. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2012, ISBN 978-3-534-21931-5
  • Stephan Günzel, Michael Liebe, Dieter Mersch (Hrsg.): DIGAREC Keynote Lectures 2009/10, mit Beiträgen von Espen Aarseth, Lev Manovich, Frans Mäyrä, Katie Salen und Mark J.P. Wolf, University Press, Potsdam 2010, ISBN 978-3-86956-115-8
  • Stephan Günzel, Lars Nowak (Hrsg.): KartenWissen. Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm. Reichert Verlag, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8950-0816-0
  • Stephan Günzel, Michael Liebe, Dieter Mersch (Hrsg.): Logic and Structure of the Computer Game, University Press, Potsdam 2010 ISBN 978-3-86956-064-9
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Raum. Ein interdisziplinäres Handbuch. Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar 2009, ISBN 978-3-476-02302-5
  • Stephan Günzel, Michael Liebe, Dieter Mersch (Hrsg.): DIGAREC Lectures 2008/09, University Press, Potsdam 2009, ISBN
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Raumwissenschaften. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-518-29491-8
  • Stephan Günzel, Michaela Ott, Walter Seitter (Hrsg.): Baudrillard fassen, Alpheus Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-9811214-9-0
  • Stephan Günzel, Michael Liebe, Dieter Mersch (Hrsg.): The Philosophy of Computer Games 2008, mit Beiträgen von Ian Bogost, Richard Bartle und Jesper Juul, University Press, Potsdam 2008, ISBN 978-3-940793-49-2
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Topologie. Zur Raumbeschreibung in den Kultur- und Medienwissenschaften. transcript Verlag, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-89942-710-3
  • Stephan Günzel, Knut Ebeling (Hrsg.): Archivologie. Theorien des Archivs in Wissenschaft, Medien und Künsten. Kadmos Verlag, Berlin 2006, ISBN 978-3-8659-9028-0
  • Stephan Günzel, Jörg Dünne (Hrsg.): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006, ISBN 978-3-518-29400-0
  • Stephan Günzel (Hrsg.): Friedrich Nietzsche: Von Wille und Macht, mit einem Geleitwort von Gianni Vattimo, Frankfurt am Main: Insel Verlag 2004, ISBN 978-3-458-34684-5
  • Stephan Günzel, Rüdiger Schmidt-Grépály (Hrsg.): Friedrich Nietzsche: Schreibmaschinentexte, mit einem Nachwort von Friedrich Kittler, Weimar: Verlag der Bauhaus-Universität 2003, ISBN 978-3-86068-396-5

Aufsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Levelmixer. Im Aggregatraum des Computerspiels. In: N. Adamowsky (Hrsg.): Digitale Moderne. Die Modellwelten von Matthias Zimmermann, S. 110–125. Erschienen bei Hirmer, München 2018, ISBN 978-3-7774-2388-3
  • Die Ästhetik der Grenze im Computerspiel. In: H. Engelke et al. (Hrsg.): Film als Raumkunst. Historische Perspektiven und aktuelle Methoden, S. 331–350. Erschienen bei Schüren, Marburg 2012
  • Maurice Merleau-Ponty. In: I. Därmann et al. (Hrsg.): Bildtheorien aus Frankreich. Ein Handbuch, S. 299–311. Erschienen bei Wilhelm Fink, München 2011
  • Raum-Körper-Medium. Zur bildtechnischen Varianten der Leibwahrnehmung und -steuerung am Beispiel von Computerspielen. In: G. Kilger et al. (Hrsg.): Szenografie in Ausstellungen und Museen IV, S. 38–45. Erschienen bei Klartext, Essen 2010
  • Simulation und Perspektive. Der bildtheoretische Ansatz in der Computerspielforschung. In: M. Bopp et al. (Hrsg.): Shooter. Eine multidisziplinäre Einführung, S. 331–352. Erschienen bei LIT, Münster 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetpräsenz von Prof. Dr. Stephan Günzel an der btk