Steppensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Als Steppensee bezeichnet man einen See mit flachem Becken und stark schwankendem Wasserstand, der hauptsächlich von Niederschlag und Verdunstung abhängig ist.

Europas größter Steppensee ist der Balaton vor dem Neusiedler See.

In Mitteleuropa befinden sich darüber hinaus vor allem in Burgenland und in Ungarn einige weitere, kleinere Steppenseen, wie der Velencer See und der Zicksee. Kleinere Steppenseen werden auch als Salzlacken bezeichnet. Zahlreiche dieser Wasserflächen, wie etwa die Lange Lacke, sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen.

Die folgende Tabelle verdeutlicht zahlenmäßig den Unterschied zwischen Steppenseen und anderen Seen:

See Steppensee Fläche maximale Tiefe mittlere Tiefe Volumen
Balaton ja 594 km² 12,5 m 3,25 m 1,9 km³
Bodensee nein 536 km² 254 m 90 m 48 km³
Neusiedler See ja 285 km² 1,8 m 1 m 0,325 km³
Müritz nein 112 km² 31 m 6,5 m 0,737 km³

Weitere Beispiele für Steppenseen sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]