Stetten (Patrizier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammwappen derer von Stetten nach Johann Siebmacher (spiegelverkehrt)

Die Stetten (von Stetten) sind ein weitverzweigtes evangelisches Augsburger Rats- und Kaufmannsgeschlecht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschlecht, urkundlich erstmals nachgewiesen 1254 auf Burg Kirchheimbolanden, gelegen in der einstigen Kurpfalz, kam aus Frankfurt am Main in die Freie Reichsstadt Augsburg:

Daselbst nun haben schon An. 1254. Gerbodo de Stetten & Otto de Stetten milites, gelebt, und waren in einem Kauf-Brief zwischen dem Kloster Kabra und der Kirche Falkenrieden als Zeugen genannt. A. 1360. lebte daselbst Cunz von Stetten und A. 1376. haben Peter von Stetten und Heinze Schildknecht auf den Thürmen gewacht, als Kaiser Carl IV. mit seiner Gemahlin daselbst gewesen ist. Von diesem Frankfurtischen von Stetten, kam A. 1426. Hans von Stetten… nach Augsburg… Dieser Hans von Stetten befand sich unter der Zunft der Kaufleute. Er erzeugte verschiedene Söhne.[1]

Hans von Stetten ehelichte Veronica Erdwein, die aus einer angesehenen Augsburger Familie stammte. Durch diese Verbindung erwarb von Stetten nicht nur das Burger-Recht, sondern auch die mehrere Gesellschaft.[2] Sein Enkel Hans war Schatzmeister von Kaiser Maximilian I. 1538 wurde die Familie ins Augsburger Patriziat aufgenommen, erwarb 1542 Herrschaft und Burg Bocksberg und erhielt 1548 durch Kaiser Karl V. den Reichsadel. Von Augsburg zog wieder eine Linie nach Frankfurt/Main zurück, die jedoch 1734 erlosch.

Das Adelsgeschlecht besitzt heute noch die Schlösser in Aystetten, Hammel und Burtenbach. Früher waren unter anderem auch Schloss Gailenbach in Edenbergen und Schloss Elmischwang bei Fischach in Familienbesitz.

Viele Mitglieder der Familie wurden auf den Protestantischen Friedhof in Augsburg begraben.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtpfleger bzw. Bürgermeister von Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebensdaten Name Amtszeit
16. April 1583 bis 27. Juni 1643 Paulus von Stetten 1633–1635
1595–1675 David II. von Stetten 1653–1675
1643–1729 Paul von Stetten 1716–1726
1658–1738 Johann von Stetten der Ältere 1726–1735
1703–1774 David IV. von Stetten 1767–1774
24. August 1731 bis 11. Februar 1808 Paul von Stetten 1792–1806
1736–1817 Albrecht von Stetten 1806

Weitere Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen 1548: In von Blau und Gold schrägrechts geteiltem Schilde ein halber Steinbock in verwechselter Farbe. Auf dem blau-golden bewulsteten Helm mit gleichen Decken ein von Blau und Gold gespaltener Steinbockrumpf zwischen offenen, rechts golden, links blauen Adlerfluge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul von Stetten: Geschichte der adelichen Geschlechter der freyen Reichs-Stadt Augsburg, Augsburg 1762, S. 215–219
  • Günther Grünsteudel, Günter Hägele, Rudolf Frankenberger (Hrsg.): Augsburger Stadtlexikon. 2. Auflage. Perlach, Augsburg 1998, ISBN 3-922769-28-4, (online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Familie Stetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stetten 1762, S. 215
  2. Stetten 1762, S. 215