Suomen Rautatiemuseo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suomen Rautatiemuseo
VR Class Sk1 124 Hyvinkaa Rly Mus Finland.jpg
Sk1 124
Daten
Ort Hyvinkää
Art
Eisenbahnmuseum
Eröffnung 1898
Website

Das Suomen Rautatiemuseo (deutsch Finnisches Eisenbahnmuseum) ist ein Eisenbahnmuseum in der Stadt Hyvinkää im Süden Finnlands. Das Eisenbahnmuseum befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Hyvinkää im ehemaligen Bahnhofs- und Depotbereich der Hanko-Hyvinkää-Bahngesellschaft. Der Bereich ist denkmalgeschützt und stammt aus den 1870er Jahren. Neben dem Bahnhofsgebäude befinden sich Lokomotivschuppen und Wohngebäude.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Finnische Eisenbahnverband gründete bei einer Sitzung am 16. März 1898 das Finnische Eisenbahnmuseum in Helsinki.[1] Das Museum wurde in Helsinki eingerichtet und 1974 nach Hyvinkää verlegt.

1898 wurde beschlossen, die bisher schon gesammelten Eisenbahngegenstände zusammenzuführen und ein Museum einzurichten. 1900 wurde Uno Öller zum Leiter der Museumssammlungen und gleichzeitig zum ersten festangestellten Mitarbeiter bestimmt. Gleichzeitig erhielt das Museum eine große Sammlung von Gedenkmedaillen von Knut Stjernvall, Finnlands erstem Lokomotivführer. Der erste Ausstellungsraum des Museums wurde 1905 im Keller eines Gebäudes neben dem Bahnhof Helsinki bezogen, in dem Miniaturmodellen, Fotografien und andere kleine Gegenständen gezeigt wurden.

Die Situation verbesserte sich, als das Museum 1922 den dritten Stock des Westflügels des neu gebauten Bahnhofs mit einer Gesamtfläche von 535 m² erhielt. Die Räumlichkeiten wurden am 17. März 1922 in Anwesenheit des Präsidenten der Republik Juho Vennola eingeweiht. Öller wurde der erste Kurator des Museums und das Museum wurde von der finnischen Bahngesellschaft VR-Yhtymä übernommen. Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Museum Bombenschäden, wobei Teile der wertvollen Fotosammlungen fast vollständig zerstört wurden.

Ende 1948 wurde das Museum wieder geöffnet, der Fokus wurde nun hauptsächlich auf die systematische Objektsammlung gelegt. Im Bahnhofsgebäude von Helsinki wurden immer mehr Büroräume benötigt. So wurde das Museum 1959 in den Ostflügel verlegt, wo das Museum für die Öffentlichkeit besser zugänglich war.

Als VR-Yhtymä 1962 ihr 100-jähriges Bestehen feierte, wurden die Einrichtungen des Museums renoviert. Die Idee eines Museums mit Freigelände wurde wiederbelebt. Die Sammlungen des Museums umfassten bereits eine Reihe von Lokomotiven und Wagen, die nicht gezeigt werden konnten und im Depot hinterstellt werden mussten. VR-Yhtymä entschloss sich schließlich, das Museum 1971 nach Hyvinkää zu verlegen.

Die Entscheidung wurde durch die Tatsache beeinflusst, dass der neue Standort des Museums, der frühere Bahnhofs- und Depotbereich der Bahnstrecke Hanko–Hyvinkää, fast in seiner ursprünglichen Form dafür geeignet war. Das Museum wurde 1974 in Hyvinkää eröffnet und die Stiftung des Eisenbahnmuseums gegründet, um das Museum zu betreiben. Die Gründer und Verantwortlichen waren die Führung der Bahngesellschaft und die Stadt Hyvinkää.

Anfang der 1990er Jahre hat das Verkehrsministerium die Renovierung des Museums in Angriff genommen. Mit Hilfe des Verkehrsministeriums und der VR wurden die Gebäude des Museums saniert. Das Bahnhofsgebäude wurde restauriert und der Lokomotivschuppen ausgebaut. Der Name des Eisenbahnmuseums wurde 1994 in Suomen Rautatiemuseo geändert. Es wurden Büro- und Archivräume sowie ein neuer Eingangsbereich errichtet. Anfang 1997, am Vorabend des 100-jährigen Bestehens, stufte das Bildungsministerium das Museum als nationales Spezialmuseum ein.

Im 21. Jahrhundert hat das Museum seine Sammlungen mit der ältesten funktionierenden Dampflokomotive Finnlands sowie Diesellokomotiven der Baureihen Dr13 und Dv16 erweitert, die beide in gutem Zustand sind. Das Gelände wurde um die neue Ausstellungshalle erweitert.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum hat eine Ausstellungsfläche von rund 5.000 Quadratmetern auf drei Hektar. Die Dauerausstellung umfasst unter anderem die historischen russischen Kaiserwagen und den Salonwagen des finnischen Präsidenten. Es gibt zehn Dampflokomotiven, darunter die älteste erhaltene Lokomotive Finnlands aus dem Jahr 1868 sowie mehrere in Finnland hergestellte Lokomotiven.[2]

Sammlung (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sammlung des Eisenbahnmuseums umfasst rund 20.000 Gegenstände über die Eisenbahn und über 200.000 Fotografien. Das Museum verfügt zudem über ein umfassendes Zeichnungsarchiv mit Zeichnungen und Parkplänen für Bahnhöfe. Die Bibliothek enthält über 16.000 Bände.

Das Museumspersonal bestand 2014 aus zehn festangestellten Mitarbeitern. Das Eisenbahnmuseum wird von einer Stiftung unterhalten und von dem 1960 gegründeten Verein der Freunde des Eisenbahnmuseums (finnisch Rautatiemuseon Ystävät ry.) unterstützt.[3]

Lokomotiven[4][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Baureihe Nummer Achsfolge Type Hersteller Fabriknummer Baujahr Bemerkungen (in Klammern: Spitzname)
Finland A5 1.JPG A5 58 2’B Personenzuglokomotive Maschinenwerkstatt der Staatsbahn, Helsinki 2 1875 (Lankkihattu)
Finland Beyer1.JPG B1 9 B 1 ST Rangierlokomotive Beyer, Peacock & Co. 846 1868 älteste erhaltene Lokomotive in Finnland, (Ram)
Loco21.jpg C1 21 C Güterzuglokomotive Neilson and Company 1427 1869 zweitälteste erhaltene Lokomotive in Finnland, (Bristollari)
Finland Hannoversche2.JPG C5 110 C Güterzuglokomotive Hanomag 1477 1882 (Bliksti)
Finland SocieteSuisse1.JPG Sk1 124 1’C Mehrzwecklokomotive SLM 405 1885 (Little Brown)
Forney044.jpg F1 132 B 2t Personenzuglokomotive SLM 434 1886 (Felix)
Kauklahti 1920.jpg Vk3 489 1’C2’t Personenzuglokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 1909 (Iita)
Finnish460.jpg Hv1 555 2’C Personenzuglokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 264 1915 (Heikki, Hv1 555 – Princess)
Kerava train station 1950s.png Pr1 776 1’D1’t Personenzuglokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 1926 (Paikku)
Finland Sk3 1.JPG Sk3 49 1’C Mehrzwecklokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 400 1903 (Grandmother)
Tr1 Toijala.jpg Tr1 1033 1’D1’ Güterzuglokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 503 1941 (Risto)
Tr1 Toijala.jpg Tr1 1096 1’D1’ Güterzuglokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 972 1957 (Risto, Nr. 1096 nicht öffentlich zugänglich gelagert)
Tr2Locomotive.jpeg Tr2 1319 1’E Schwere Güterzuglokomotive American Locomotive Company (ALCO) 75214 1947 (Truman), entspricht der russischen Baureihe Е
Borsig-Leena.jpg Vk4 68 Bt Leichte Dampflokomotive Borsig 1910 (Leena), älteste betriebsfähig Breitspurlokomotive Finnlands
VR Class Vr1 669 photo1.JPG Vr1 669 Ct Rangierlokomotive Hanomag 10264 1923 (Hen)
Vr3kukko.jpg Vr3 755 Et Dampflokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 1926 (Rooster / Cockerel), nicht öffentlich zugänglich gelagert
RRO 2.JPG Rro 2 Schmalspurdampflokomotive Tampella (Tampereen Pellava- ja Rautateollisuus Oy) 230 1914
Tve2 Hy.jpg Tve2 (OTSO2) 8 Rangiertraktor Saalasti Oy 1962–1964
Dr12 2216 Rm.jpg Hr12 2241 C’ C’ Dieselelektrische Lokomotive Valmet / Terex Als Hr12 gebaut, 1976 in Dr12 umgezeichnet (Huru)
VR Dr13 2349.JPG Dr13 2349 C’ C’ Dieselelektrische Lokomotive Alstom, Lokomo, Valmet (Alsti, Alstikka, Alspommi, Myymäläauto)
Museojuna Myllyojalla.jpg Dv16 2026 D Diesellokomotive Lokomo, Valmet (Voivoi, Punatulkku, Murre, Nalle, Karhukoira, Vempu/Vemppu)
Hr11 1953.jpg Hr11 1950 B’ B’ Diesellokomotive Valmet 1955 nicht öffentlich zugänglich gelagert
VR Class Vk11 Hyvinkaa Rly Mus Finland 1.jpg Vk11 101 B Benzin-Paraffin-Lokomotive Bjurström AB Slipmaterial, Västervik 1930
Lättähattu (Dm7), Naantalin rata, Naantali, 1.8.2010 (4).JPG Dm7 4020 (1A)(A1) Dieseltriebwagen Valmet, Tampere 68 (Lizenzbau von Hilding Carlssons Mekaniska Verkstad, Umeå, Schweden)
VR Class Ds1 Hyvinkaa Rly Mus Finland 3.jpg Ds1 1 1A A1 Dieseltriebwagen VR Pasilan Konepaja 3 1928

Weitere Ausstellungsgegenstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Lokomotiven besitzt das Museum eine Anzahl von Wagen, darunter drei Wagen des Kaiserzuges des russischen Zaren,[5] den Salonwagen des Präsidenten, Reisezugwagen verschiedener Klassen, Gepäckwagen, Postwagen, Gefängniswagen und Güterwagen. Zum Bestand gehören ferner Motordraisinen, Arbeitsfahrzeuge und historische Schienenautos.

Sehenswert ist der Traditionszug von Valtteri, eine Zugeinheit, die anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Finnischen Eisenbahn 2012 in der Werkstatt Pieksämäki und im Finnischen Eisenbahnmuseum in Hyvinkää renoviert wurde und die Entwicklungsgeschichte der Fahrzeuge über 100 Jahre darstellt. Der Zug, der nach dem ehemaligen Nutzer des Salonwagens, Walter Ahlström, benannt ist, hat vier restaurierte Holzwagen. Der älteste Wagen, der Salonwagen, stammt aus den 1920er Jahren. Der Personenwagen der dritten Klasse stammt aus den 1940er-Jahren und die der zweiten Klasse aus den 1950er- und 1970er-Jahren. Der Innenraum des Salonwagens ist noch weitgehend original. Zum Zug gehört die 1965 gebaute Diesellokomotive der Baureihe Dr13.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Suomen Rautatiemuseo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historia. Suomen Rautatiemuseo, abgerufen am 21. Juni 2019 (finnisch).
  2. Perusnäyttely. Suomen Rautatiemuseo, abgerufen am 24. Juni 2019 (finnisch, Ausstellungsgelände mit Lageplan).
  3. Rautatiemuseon Ystävät ry. In: rautatiemuseo.fi. Abgerufen am 25. Juni 2019 (finnisch).
  4. Rautatiekalustoa. rautatiemuseo.fi, abgerufen am 25. Juni 2019 (finnisch).
  5. Keisarin juna. rautatiemuseo.fi, abgerufen am 25. Juni 2019 (finnisch).
  6. Perinnejuna Valtteri. rautatiemuseo.fi, abgerufen am 25. Juni 2019 (finnisch).

Koordinaten: 60° 37′ 35″ N, 24° 51′ 2″ O