Susanne Kunz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susanne Kunz (* 11. August 1978 in Aarberg (BE)) ist eine Schweizer Moderatorin, Schauspielerin und Kabarettistin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susanne Kunz wuchs in Meinisberg im bernischen Seeland auf.[1] 1997 brach sie ihre Ausbildung am Deutschen Gymnasium Biel ab.

Von 1997 bis 2000 war sie Moderatorin und Redaktorin der Jugendsendung OOPS! des Schweizer Fernsehens. 1999 folgte die Sendung Task Force. Von 2000 an moderierte sie Eiger, Mönch & Kunz, eine Quizsendung mit Fragen rund um die Schweiz, die jeweils am Montag zur Hauptsendezeit ausgestrahlt wurde. 2001 wurde sie mit einem Prix Walo in der Sparte «Newcomer» ausgezeichnet.

2005 machte sie eine Fernseh-Pause und gab «ihre» Quiz-Show an Anna Maier weiter; die Show hiess nun Eiger, Mönch und Maier. Sie absolvierte Schauspielausbildungen in Berlin und Paris. Im Kinofilm Vitus spielte sie eine Primarlehrerin.

Von 2006 bis 2007 moderierte Kunz die Renovierungssendung Tapetenwechsel – Das grosse Zügeln auf SF zwei. Daneben wirkte sie zeitweise im Rateteam von Genial daneben (ebenfalls auf SF zwei) mit. Seit 1. September 2008 moderiert sie auf SF 1 bzw. SRF 1 die Quizshow 1 gegen 100, die 14-täglich am Montagabend ausgestrahlt wird.

Parallel zu ihrer Tätigkeit beim Fernsehen moderierte sie auch beim Jugendradiosender DRS Virus. Als Kabarettistin erarbeitete sie bislang zwei Soloprogramme, Schlagzeugsolo (2009) und Elsbeth – Eine Tischbombe reitet aus (2012).

In der Castingshow Die grössten Schweizer Talente auf SRF 1 sass sie 2016 in der vierten Staffel als Jurymitglied.

Susanne Kunz lebt mit Ehemann, Sohn und Tochter in Zürich.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. «Ich zünde Lebensfreude». In: Schweizer Familie vom 9. Oktober 2012
  2. Ein Mädchen für Susanne Kunz. In: Blick.ch vom 28. Dezember 2010