Suzy McKee Charnas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzy McKee Charnas 2006

Suzy McKee Charnas (* 22. Oktober 1939 in New York City) ist eine US-amerikanische Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McKee Charnas wurde 1939 in New York City geboren. Über ihre Herkunft schreibt sie: „Ich stamme ab von einer langen Reihe kluger, zäher, zauberhafter jüdischer Frauen, die kluge, aber nutzlose Männer heirateten, um sie schließlich rauszuwerfen und ihre Kinder alleine großzuziehen.“[1] Ihre Eltern waren beide Künstler. Sie besuchte die High School of Music and Art in New York, danach das Barnard College und ging anschließend zwei Jahre lang mit dem Peace Corps nach Nigeria. Zurückgekehrt machte sie einen M. A. in Pädagogik an der New York University. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie einige Jahre als Lehrerin an der New Yorker New Lincoln School, einer privaten, experimentellen Schule mit einem aus „brillanten Polit-Spinnern und Linken der alten Schule“ bestehenden Lehrkörper. 1970 heiratete sie und zog mit ihrem Mann, einem Rechtsanwalt, nach New Mexico.[2]

Ihr Debütroman Walk to the End of the World erschien 1974. Es ist der erste Band einer inzwischen vier Bände umfassenden Romanserie, der Holdfast Chronicles, die in einer postapokalyptischen Welt angesiedelt sind. Holdfast[3] ist eine nach der Katastrophe der „Verwüstung“ (Wasting) entstandenen Gemeinschaft, in der homosexuelle Männer über versklavte Frauen herrschen, denen die Schuld am Zusammenbruch der Zivilisation zugeschrieben wird. Die Protagonistin entkommt im zweiten Band Motherlines dieser Knechtschaft und findet eine andere Kultur, geprägt von geklonten Frauen, die auf dem Rücken ihrer Pferde ein freies und sorgloses Leben führen. Der dritte Band The Furies behandelt den Konflikt der beiden Kulturen, der mit der Eroberung von Holdfast zwar vorerst beendet, aber nicht gelöst ist. Eine mögliche Lösung deutet sich dann im vierten Band The Conqueror's Child an, für den McKee Charnas 1999 mit dem James Tiptree, Jr. Award ausgezeichnet wurde.

Neben den Holdfast-Romanen schrieb sie noch Sorcery Hall, eine Fantasy-Romantrilogie für Jugendliche, mehrere zum Subgenre der Vampirgeschichte gehörige Romane und Erzählungen sowie ein Drama, und eine Reihe von Kurzgeschichten, die auch in mehreren Sammelbänden erschienen.

Außerdem war sie mehrfach Instruktorin bei den Clarion Writers Workshops für angehende Science-Fiction-Autoren (1984–2004) und bei der Taos Writers School (1993–1996).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romanserien

The Holdfast Chronicles:

  • Walk to the End of the World (1974)
  • Motherlines (1978)
  • The Furies (1994)
  • The Conqueror's Child (1999)
  • The Slave and the Free (1999, Walk to the End of the World und Motherlines in einem Band)

Sorcery Hall:

  • The Bronze King (1985)
  • The Silver Glove (1988)
  • The Golden Thread (1989)
Einzelveröffentlichungen
  • Dorothea Dreams (Roman, 1986)
  • The Kingdom of Kevin Malone (Jugend-Fantasyroman, 1993)
  • als Rebecca Brand: The Ruby Tear (Roman, 1997)
  • Vampire Dreams (Drama, 2001)
Kurzgeschichtensammlungen
  • Listening to Brahms (1978)
  • The Vampire Tapestry (1980)
  • Moonstone and Tiger-Eye (1992)
  • Music of the Night (2001, E-Book)
  • Stagestruck Vampires and other Phantasms (2004)
  • mit Vivian Caethe: Snackreads Generations 1 (2016)
Kurzgeschichten
  • The Ancient Mind at Work (1979)
  • A Musical Interlude (1980)
  • Scorched Supper on New Niger (1980)
    • Deutsch: Dicke Luft auf Neu-Nigeria. In: Terry Carr (Hrsg.): Die schönsten Science Fiction Stories des Jahres: Band 1. Heyne SF&F #4021, 1983, ISBN 3-453-30928-6.
  • Unicorn Tapestry (1980)
  • Listening to Brahms (1986)
  • Boobs (1989, überarbeitete Fassung 1990)
    • Deutsch: Möpse. In: Friedel Wahren (Hrsg.): Isaac Asimov's Science Fiction Magazin 35. Folge. Heyne SF&F #4690, 1990, ISBN 3-453-04272-7.
  • Evil Thoughts (1990)
  • Stage Blood (1991)
  • mit Chelsea Quinn Yarbro: Advocates (1991)
  • Now I Lay Me Down to Sleep (1991)
  • Oak and Ash (1992)
  • Beauty and the Opéra or The Phanton Beast (1996)
  • The Land of Lost Content (1998)
  • Peregrines (2004)
  • Heavy Lifting (2005)
  • Lowland Sea (2009)
  • Late Bloomer (2011)
Sachbücher
  • Strange Seas (2002, E-Book)
  • My Father's Ghost (2002)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I come from a long line of smart, tough, charming Jewish women who married clever but useless husbands, eventually kicked the men out in exasperation, and raised the kids on their own. Autobiografische Skizze
  2. Autobiografische Skizze
  3. Holdfast, englisch für Haftwurzel, das Organ, mt dem sessile Seetiere an ihrem Substrat haften. Vgl. Walk to the End of the World, Prolog.