Swift (Programmiersprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swift
Logo
Basisdaten
Paradigmen: Multiparadigmen (objektorientiert, funktional, imperativ, Blockstruktur)
Erscheinungsjahr: 2014
Entwickler: Apple
Aktuelle Version: 4.0[1]  (19. September 2017)
Typisierung: stark, statisch
Beeinflusst von: Objective-C, Rust, Haskell, Ruby, Python, C#, CLU,[2] D[3]
Betriebssystem: macOS, iOS (inkl. tvOS, watchOS), Linux
Lizenz: Apache-Lizenz 2.0 (seit Swift 2.2)

Swift ist eine Programmiersprache von Apple für iOS, macOS, tvOS, watchOS und Linux, die auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 vorgestellt wurde.

Es handelt sich dabei um eine objektorientierte Sprache, die Ideen von Objective-C, Rust, Haskell, Ruby, Python, C#, CLU, D[3] und anderen Programmiersprachen aufgreift.[2] Sie bietet Mechanismen wie Klassen, Vererbung, Closures, Typinferenz, generische Typen und Namensräume sowie multiple Rückgabetypen und -werte.[4] Als Compiler wird LLVM genutzt.[5]

Auf der Konferenz wurde das dazugehörige Handbuch angekündigt und im iBooks Store zur Verfügung gestellt.[6]

Laut Swifts Chefarchitekten, Chris Lattner,[2] soll Swift Objective-C bei Apple nicht ersetzen, sondern eine zusätzliche Möglichkeit zum Entwickeln für die Plattformen iOS und macOS bieten.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung von Swift begann im Juli 2010 durch Chris Lattner, ab Ende 2011 arbeitete eine größere Entwicklungsmannschaft daran.[2] Eine am 2. Juni 2014 veröffentlichte Aktualisierung der WWDC-App war die erste veröffentlichte Anwendung, die in Swift geschrieben wurde.[8]

Swift 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der WWDC 2015 am 8. Juni 2015 stellte Apple Swift 2.0 vor. Neben verschiedenen sprachlichen Erweiterungen wie bspw. der Ausnahmebehandlung mittels try, throw und catch wurde auch angekündigt, dass die Lizenz von Swift in eine OSI-konforme Open Source Lizenz geändert wird.[9] Am 3. Dezember 2015 stellte Apple dann Swift unter die Apache-2.0-Lizenz, die eine freie Nutzung von Swift (auch für kommerzielle Projekte) ermöglicht. Apple gab den Quellcode in einem GitHub-Repository frei und bietet auch eine Portierung für Linux an.[10]

Die letzte Version von Swift 2 ist Swift 2.3 und wurde mit Xcode 8 veröffentlicht.

Swift 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der WWDC 2016 wurde Swift 3.0 zusammen mit iOS 10.0 vorgestellt. Swift 3 ist die erste neue Hauptversion, seit Apple Swift quelloffen gemacht hat. Durch einige tiefgreifende Änderungen ist Swift 3 nicht mehr Quellcode-kompatibel mit den Vorgängerversionen. Grund dafür sind vor allem die neuen API-Designrichtlinien[11], die die Grundlage für die Weiterentwicklung von Swift bilden und bei denen Klarheit beziehungsweise Übersichtlichkeit besonders wichtig sein sollen.

Die Liste der Neuerungen und Umstellungen in Swift 3.0 umfasst mehr als 100 Punkte. Apple hat einen Migrationsleitfaden[12] als Hilfe für den Umstieg veröffentlicht. Für das Anpassen von vorhandenem Code gibt es ab Xcode 8.0 einen „Code-Migrator“, der einen Großteil der benötigten Änderungen automatisieren soll.

Swift 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2017 wurde mit Swift 4 die nächste Hauptversion veröffentlicht. Neue Funktionen sind zum Beispiel verbesserte Collection Typen sowie ein einfacherer Umgang mit Strings[13]. Um vorhandenen Swift-3-Code weiterverwenden zu können, verfügt der Compiler über einen Swift-3- und Swift-4-Modus, die in einem Projekt auch gemeinsam verwendet werden können.

Code-Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

var implicitInteger = 70
var implicitDouble = 70.0
var explicitDouble: Double = 70

let apples = 3
let oranges = 5
let appleSummary = "Ich habe \(apples) Äpfel."
let fruitSummary = "Ich habe \(apples + oranges) Früchte."

print("Hallo Welt!")

let people = ["Anna": 67, "Julia": 8, "Hans": 33, "Peter": 25]
for (name, age) in people {
    print("\(name) ist \(age) Jahre alt.")
}

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swift 4.0 Released!
  2. a b c d Chris Lattner: Chris Lattner's Homepage. Abgerufen am 3. Juni 2014: „… it also greatly benefited from the experiences hard-won by many other languages in the field, drawing ideas from Objective-C, Rust, Haskell, Ruby, Python, C#, CLU, and far too many others to list.“
  3. a b Building assert() in Swift, Part 2: __FILE__ and __LINE__ - Swift Blog -. Apple Developer. Abgerufen am 26. September 2014: „Swift borrows a clever feature from the D language: these identifiers expand to the location of the caller when evaluated in a default argument list.“
  4. Nathan Ingraham: Apple has a new programming language called Swift, 'and it totally rules'. The Verge, abgerufen am 2. Juni 2014.
  5. Owen Williams: Apple announces Swift, a new programming language for iOS. The Next Web, Inc., abgerufen am 2. Juni 2014.
  6. The Swift Programming Language. Apple Inc., abgerufen am 2. Juni 2014.
  7. Xcode-users mailing list. Apple Inc., abgerufen am 5. Juni 2014.
  8. Platforms State of the Union. Session 102 auf der WWDC 2014 bei ca. 30 min.
  9. Swift 2.0
  10. The Swift Linux Port
  11. API-Designrichtlinien
  12. Migrating to Swift 2.3 or Swift 3 from Swift 2.2
  13. Apple Inc.: Swift 4.0 Released! In: Swift.org. 19. September 2017 (swift.org [abgerufen am 6. Oktober 2017]).