Tōru Iwatani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tōru Iwatani (jap. 岩谷 徹, Iwatani Tōru; * 25. Januar 1955 in Meguro, Tokio, Japan) war in den 1980ern ein Videospielentwickler und hat eines der populärsten Arcade-Spiele aller Zeiten, Pac-Man, erschaffen.

Leben[Bearbeiten]

Iwatani schloss sich 1977 einer Computersoftwarefirma namens Namco an, bei der er seine Karriere in der Videospielindustrie begann. Dort kam er auf die Idee für ein Spiel mit dem Namen Puck-Man und 1979 vervollständigte er, zusammen mit dem Programmierer Hideyuki Mokajima und drei anderen Angestellten von Namco, das Spiel. Es wurde am 10. Oktober des gleichen Jahres in Japan veröffentlicht, wo es ein großer Erfolg wurde. Es zog die Aufmerksamkeit des Arcadespiel-Herstellers Bally/Midway Games auf sich, welcher sich dann die US-Rechte für das Spiel und die Veröffentlichung in den USA unter dem Namen Pac-Man sicherte, in der Befürchtung, dass Kinder bei Puck Man-Arcade-Automaten das 'P' in ein 'F' ändern könnten. Sein Erfolg in Nordamerika und später auf der ganzen Welt festigte seinen Platz in der Geschichte der Videospiele.

Iwatani erschuf ein paar weitere Videospiele, inklusive Libble Rabble, aber keines davon erreichte den Erfolg von Pac-Man. Er wurde bei Namco befördert und arbeitet dort heute immer noch als Leiter der Verwaltung der Firma.

Tōru Iwatani hatte 2015 einen Cameo-Auftritt als "Electric Dream Factory Repairman" (Arcade-Spiel-Reparaturmann) in der Science-Fiction-Filmkomödie "Pixels".[1] Er selber wurde in dem Film von Denis Akiyama dargestellt. In dem Film geht es um den Kampf gegen Außerirdische, die die Form von Arcade-Spiel-Figuren aus den 80er-Jahren annehmen. In der Filmsequenz wo Tōru Iwatani eine Rolle spielt, kämpfen die Protagonisten gegen Pac-Man.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pac-Man Creator Toru Iwatani Is in Pixels, But He Doesn’t Play Toru Iwatani http://www.wired.com/2015/07/ridiculous-bits-pixels/ Abgerufen am 01. August 2015