Taraneh Alidoosti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taraneh Alidoosti (2010)

Taraneh Alidoosti (persisch ترانه عليدوستی; * 12. Januar 1984) ist eine iranische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde sie 2002 mit der Hauptrolle in Man, taraneh, panzdah sal daram. Sie gewann im gleichen Jahr den Bronzenen Leoparden beim Internationalen Filmfestival von Locarno als beste Schauspielerin sowie den Crystal Simorgh beim iranischen Fajr-Filmfestival.

Ihr Vater ist der ehemalige iranische Fußballnationalspieler Hamid Alidoosti, der als Spieler in den 1980er Jahren auch in Deutschland beim FSV Salmrohr aktiv war. Ihr einziger Bruder Pouyan starb im März 2005 im Alter von 16 Jahren beim jährlichen persischen Feuerfestival Tschahar Schanbe Suri an den Folgen einer Explosion. Sie arbeitete zu der Zeit an dem Film Fireworks Wednesday, der vor dem Hintergrund ebendieses Brauches spielt.

Alidoosti ist verheiratet und hat eine Tochter.[1]

Politische Positionierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Women power-Emblem

Bei einer Pressekonferenz in Teheran 2016 wurde durch einen hochgerutschten Ärmel eine women power-Tätowierung auf ihrem Unterarm sichtbar. Dies löste eine Kontroverse in der Islamischen Republik aus. Ihr wurde vorgeworfen, eine Feministin zu sein. Alidoosti bestätigte dies schließlich: „Beruhigt euch! Ja, ich bin eine Feministin.“[2] Und ergänzte: „Eine Feministin ist eine Person, die an die soziale, politische und wirtschaftliche Gleichheit der Geschlechter glaubt.“[3]

Aus Protest gegen die Abschottungspolitik der neuen US-Regierung unter Donald Trump kommt sie nicht zur Oscarverleihung 2017, bei der The Salesman als bester fremdsprachiger Film nominiert ist. Auf Twitter äußerte sie: „Trumps Visa-Ankündigung ist rassistisch. Egal ob es sich dabei um eine kulturelle Veranstaltung handelt, aus Protest werde ich nicht zu den Academy Awards 2017 kommen“. Trump hatte zuvor einen vorläufigen Aufnahmestopp für Flüchtlinge sowie ein temporäres Einreiseverbot unter anderem für iranische Staatsbürger (neben solchen aus Syrien, dem Irak, Sudan, Libyen, Somalia und Jemen) verkündet.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Taraneh, 15 Jahre alt (Man, taraneh, panzdah sal daram)
  • 2004: Beautiful City (Shahr-e ziba)
  • 2006: Feuerzauber (Fireworks Wednesday, Tschahar Schanbe Suri)
  • 2009: Alles über Elly (Darbareye Elly)
  • 2012: Die Macht des Geldes (Modest Reception, Paziraie sadeh)
  • 2016: The Salesman (Forushande)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Taraneh Alidoosti – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Afp: Iranian actress Taraneh Alidoosti's tattoo drags her to social media storm. In: emirates247.com. 1. Juni 2016, abgerufen am 5. Juni 2016 (englisch).
  2. Thomas Erdbrink: In Iran, an Actress, a Bared Arm and a ‘Woman Power’ Tattoo. In: The New York Times, 31. Mai 2016 (englisch).
  3. Tattoo einer Schauspielerin löst im Iran Feminismusdebatte aus. In: Der Standard. Abgerufen am 5. Juni 2016.
  4. Reaktion auf Trump: Irans Nominierte boykottieren Oscars. In: Deutsche Welle. 25. Januar 2017, abgerufen am 26. Januar 2017.