Tartasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tartasse
Mündung der Tartasse (links) in die Cher (rechts).

Mündung der Tartasse (links) in die Cher (rechts).

Daten
Gewässerkennzahl FRK50-0300
Lage Frankreich, Region Auvergne-Rhône-Alpes
Flusssystem Loire
Abfluss über Cher → Loire → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von Ars-les-Favets
46° 11′ 24″ N, 2° 46′ 8″ O
Quellhöhe ca. 560 m[1]
Mündung im Gemeindegebiet von La Petite-Marche in die CherKoordinaten: 46° 10′ 39″ N, 2° 33′ 7″ O
46° 10′ 39″ N, 2° 33′ 7″ O
Mündungshöhe ca. 319 m[1]
Höhenunterschied ca. 241 m
Sohlgefälle ca. 11 ‰
Länge 21 km[2]
Linke Nebenflüsse Bouron
Durchflossene Stauseen Étang de Montmazot, Étang du Moulin Colas

Die Tartasse ist ein Fluss in Frankreich, der in der Region Auvergne-Rhône-Alpes verläuft. Sie entspringt im Gemeindegebiet von Ars-les-Favets, beim Weiler Montmazot, aus dem gleichnamigen See Étang de Montmazot, entwässert generell in westlicher Richtung durch die Landschaft Combraille und mündet nach 21[2] Kilometern gegenüber von Chambonchard, jedoch im Gemeindegebiet von La Petite-Marche, als rechter Nebenfluss in die Cher. Auf ihrem Weg durchquert die Tartasse die Départements Puy-de-Dôme sowie Allier und stößt bei ihrer Mündung auf das benachbarte Département Creuse in der Region Limousin.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tartasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:32.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über die Tartasse bei SANDRE (französisch), abgerufen am 12. März 2012, gerundet auf volle Kilometer.