Tau Bootis b

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

τ Bootis b (Tau Bootis b; gelegentlich auch als Tau Bootis Ab bezeichnet) ist ein extrasolarer Planet, der den Stern Tau Bootis A umkreist. Auf Grund seiner Masse wird angenommen, dass es sich um einen Gasplaneten handelt. Tau Bootis b war einer der ersten bekannt gewordenen Planeten um einen sonnenähnlichen Stern und ist immer noch einer der heißesten bekannten Exoplaneten.

Entdeckung[Bearbeiten]

Tau Bootis b wurde mithilfe der Radialgeschwindigkeitsmethode entdeckt. Die Entdeckung wurde von Geoffrey Marcy und R. Paul Butler zusammen mit 55 Cancri b und Ypsilon Andromedae b 1997 veröffentlicht. Diese drei bildeten nach dem 1995 entdeckten 51 Pegasi b die nächsten bekannt gewordenen Vertreter der Gattung der „Hot Jupiters“, massereicher Planeten mit sehr engen und nahezu kreisförmigen Umlaufbahnen. 1999 wurde der direkte Nachweis verkündet, was jedoch später widerlegt werden konnte.

Bahneigenschaften[Bearbeiten]

Der Planet umkreist seinen Stern in einer Entfernung von nur 0,046 Astronomischen Einheiten bei einer Exzentrizität von 0,018 alle 3,31 Tage.

Physikalische Eigenschaften[Bearbeiten]

Die minimale Masse von Tau Bootis b wurde mit 3,9 Jupitermassen angegeben. Die wahre Masse variiert je nach vorgeschlagener Neigung der Orbitebene zur Sichtlinie und liegt wohl zwischen 6 und 8 Jupitermassen. Es wird von einem überwiegend aus leichten Elementen bestehenden Gasriesen ausgegangen, der sich wahrscheinlich viel weiter außen im Planetensystem gebildet hat und sich dem Stern allmählich annähert. Die Temperatur liegt an der Oberfläche bei mindestens 1.500 Kelvin und macht Tau Bootis b zu einem der heißesten Planeten. Diese extrem hohe Temperatur lässt vermuten, dass sich über einer von Dämpfen aus Alkalimetallen geprägten Atmosphäre Wolken aus Silikaten bilden könnten, diese Hypothesen sind jedoch spekulativ und derzeit nicht belegbar. Die Albedo ist offenbar kleiner als 0,37, da man sonst hätte reflektiertes Licht des Sterns nachweisen können.

Quellen[Bearbeiten]

  • R. Butler et al.: Three New 51 Pegasi-Type Planets. (1997) The Astrophysical Journal 474: L115 – L118. doi:10.1086/310444. Abstract

Weblinks[Bearbeiten]