Technische Oberschule Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Technische Oberschule Stuttgart
Technische Oberschule Stuttgart (2009)
Schulform Berufsoberschule, Berufskolleg und Berufsaufbauschule
Gründung 1957
Adresse

Hohenheimer Straße 12

Ort Stuttgart
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 46′ 19,2″ N, 9° 11′ 13,2″ OKoordinaten: 48° 46′ 19,2″ N, 9° 11′ 13,2″ O
Träger Stadt Stuttgart
Schüler 418 (Stand: Okt.2010)
Lehrkräfte 37
Leitung Andrea Theile-Stadelmann
Website http://www.to.s.bw.schule.de/

Die Technische Oberschule Stuttgart (auch TO Stuttgart) ist eine Schule des zweiten Bildungsweges in Stuttgart, die Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung und mittlerem Bildungsabschluss (in der Regel Realschulabschluss) ermöglicht, in zwei Jahren die fachgebundene Hochschulreife zu erwerben. Wird eine zweite Fremdsprache belegt, kann die allgemeine Hochschulreife (kurz: Abitur) erworben werden. Die Technische Oberschule in Stuttgart ist die älteste Einrichtung dieser Art in Deutschland.

Alternativ können Schüler, welche ein Studium an einer Fachhochschule oder Hochschule anstreben, die Fachhochschulreife in einjährigen Berufskollegs der Richtungen Technik bzw. Gestaltung erwerben. Für Schüler, denen der mittlere Bildungsabschluss fehlt, wird im Haus die Berufsaufbauschule angeboten, in der die Schüler den Abschluss in einem Jahr Vollzeitschule nachholen können.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1937 wurden an württembergischen Berufsschulen sogenannte Förderklassen eingerichtet, um begabten Berufsschülern die Möglichkeit zu weiterer allgemeiner Bildung anzubieten. Ihnen sollte damit auf dem zweiten Bildungsweg die Aufnahme an einer Ingenieur- oder Bauschule ermöglicht werden. 28. Februar 1938 begann in Stuttgart ein erster Kurs zur „Vorstudienförderung junger Facharbeiter“, einer Vorstufe der heutigen Technischen Oberschule. Bereits nach drei Jahren wurde diese wieder eingestellt, da die Männer zum Kriegsdienst einberufen wurden.

Nachdem in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg die Aufbaulehrgänge in Stuttgart wieder eingerichtet wurden, wurde 1957 die Technische Oberschule Stuttgart als selbstständige Technische Aufbauschule gegründet.

1963 zog die TO Stuttgart zum heutigen Standort in die Hohenheimer Straße 12. Das Gebäude wurde vom Stuttgarter Stadtbaumeister Emil Mayer entworfen und in den Jahren 1894 bis 1896 gebaut. Bis zum Einzug der Technischen Oberschule beherbergte es bis 1963 die Wilhelm-Realschule. Das Schulgebäude mit seinen Fassaden aus hellbraunem Haller Werkstein, dem Sockel aus Granit und dem schiefergedeckten Dach steht auf dem spitzwinkligen Grundstück zwischen Hohenheimer Straße und Danneckerstraße. Es besitzt zwei Gebäudeflügel die in einen Eckpavillon mit einer dem Berliner Reichstag nachempfundenen Dachkuppel münden. Das im Denkmalbuch der Stadt Stuttgart aufgenommene Gebäude orientiert sich, wie für Repräsentationsbauten dieser Zeit charakteristisch, am französischen Barock.

Bekannte Ehemalige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]