Tektit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwarzer Tektit
Moldavit
Aerodynamisch geformter Australit

Tektite (von griechisch tektos, geschmolzen) sind bis zu einige Zentimeter große Glasobjekte, welche zwar irdischen Ursprungs sind, deren Bildung aber durch den Einschlag großer Meteorite auf der Erdoberfläche verursacht wurde.

Durch den Einschlag wird irdisches Material geschmolzen und bis zu einige hundert Kilometer fortgeschleudert, wobei es zu Glas erstarrt. Obwohl durch einen Meteoriteneinschlag verursacht, sind die Tektite selbst also irdischen und nicht, wie oft behauptet, extraterrestrischen Ursprungs. Farblich sind Tektite schwarz oder grünlich durchsichtig. Die Form variiert von aerodynamisch rundlich, scheiben-, tropfen- oder hantelförmig bis unregelmäßig.

Aufgrund ihrer Entstehung sind die Fundorte von Tektiten assoziiert mit Einschlagkratern. So werden die in Tschechien gefundenen Tektite, Moldavite genannt, mit dem Nördlinger Ries in Verbindung gebracht. Bisher sind weltweit erst vier Streufelder bekannt.

Typen von Tektiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Typen von Tektiten, gruppiert nach den vier bekannten unterschiedlichen Streufeldern:

Europäisches Streufeld
Nördlinger Ries, Deutschland, ein etwa 14,6 Millionen Jahre alter Einschlagkrater, der während des Ries-Ereignisses entstand.
Australasiatisches Streufeld
Dieses größte Streufeld bedeckt rund 10 % der Erdoberfläche. Der Krater befindet sich laut einem Ende 2019 veröffentlichten Forschungsbericht vermutlich im Bolaven-Plateau in Laos und wurde von vulkanischen Basaltablagerungen überdeckt.[1] Das Alter der Tektite wurde auf rund 790.000 Jahre bestimmt.
  • Australite (Australien, dunkel, meist schwarz)
  • Indochinite (Südostasien, dunkel, meist schwarz)
  • Chinite (China, schwarz)
Streufeld von Port Campbell
Innerhalb des indo-australischen Streufelds findet sich in der Region Port Campbell (Südwest-Victoria) ein kleineres Streufeld, das ein Alter von ca. 10.000 Jahren bp aufweist und somit bei einem jüngeren Impakt entstanden ist.[2]
  • Campbellite (Australien Port Campbell, dunkel, meist schwarz)
Nordamerikanisches Streufeld
Chesapeake-Bay-Krater, USA (Virginia, Maryland), Alter: ca. 35 Mio. Jahre. Obwohl die Bediasite seit mehreren Jahrzehnten bekannt sind, wurde der zugehörige Krater erst nach 1990 als solcher erkannt, da er größtenteils unter Meer liegt und vollständig von Sedimenten bedeckt wurde.
  • Bediasite (USA, Texas, schwarz)
  • Georgiaite (USA, Georgia, grünlich)
Elfenbeinküste
Bosumtwi-Krater, Ghana, Alter: rund eine Million Jahre
  • Ivorite (Elfenbeinküste, schwarz)

Wie Obsidian wurden auch Tektite bereits vor mehreren Jahrtausenden für Gebrauchsgegenstände, als Schmuck und für kultische Zwecke verwendet. Durch Meteoriteneinschläge werden auch sogenannte Impaktgläser erzeugt. Im Gegensatz zu Tektiten werden sie nicht weggeschleudert, sondern bleiben in der Umgebung des Kraters.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henry Faul: Tektites are terrestrial. Science, Band 152, S. 1341–1345, 1966.
  • Guy Heinen: Tektite – Zeugen kosmischer Katastrophen, Eigenverlag, Luxemburg, 1997. Online-Fassung
  • Johannes Baier: Zur Herkunft und Bedeutung der Ries-Auswurfprodukte für den Impakt-Mechanismus. In: Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins. 91, 2009, S. 9–29, doi:10.1127/jmogv/91/2009/9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tektites – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kerry Sieh, Jason Herrin, Brian Jicha et al.: Australasian impact crater buried under the Bolaven volcanic field, Southern Laos. In: PNAS. 2019, doi:10.1073/pnas.1904368116 (PDF; 3,8 MB).
  2. Gill, Edmund Dwen (E.D.) 1970