Teplingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teplingen
Koordinaten: 52° 54′ 53″ N, 11° 9′ 8″ O
Höhe: 22 m ü. NN
Einwohner: 95[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 29462
Vorwahl: 05843
Teplingen (Landkreis Lüchow-Dannenberg)
Teplingen

Lage von Teplingen in Landkreis Lüchow-Dannenberg

Teplingen ist ein Dorf im niedersächsischen Wendland und ist ein Ortsteil der Stadt Wustrow (Wendland).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt einen Kilometer südwestlich von Wustrow an der L 262. Südlich verlief die stillgelegte Bahnstrecke Salzwedel–Dannenberg, die in Teplingen einen Haltepunkt hatte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundlich erstmals erwähnt wurde der Ort 1476 unter dem Namen Tepelink im Wustrower Hausbuch.[2]

Für das Jahr 1848 wird angegeben, dass Teplingen 233 Wohngebäude hatte, in denen 141 Einwohner lebten.[3] Zu der Zeit war der Ort nach Rebenstorf eingepfarrt.[4] Am 1. Dezember 1910 hatte Teplingen im Kreis Lüchow 162 Einwohner.[5] Am 1. Juli 1972 wurde Teplingen nach Wustrow eingemeindet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographische Namen. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  2. Ortsteile/Dörfer. Samtgemeinde Lüchow (Wendland), abgerufen am 8. Dezember 2018.
  3. Friedrich W. Harseim, C. Schlüter (Hrsg.): Statistisches Handbuch für das Königreich Hannover. Schlüter, 1848, S. 105 (google.de [DIGITALISAT; abgerufen am 8. Dezember 2018]).
  4. Friedrich W. Harseim, C. Schlüter (Hrsg.): Statistisches Handbuch für das Königreich Hannover. Schlüter, 1848, S. 231 (google.de [DIGITALISAT; abgerufen am 8. Dezember 2018]).
  5. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900. Königreich Preußen - Provinz Hannover - Regierungsbezirk Lüneburg - Landkreis Lüchow. In: www.gemeindeverzeichnis.de. Uli Schubert, 24. Mai 2018, abgerufen am 5. Dezember 2018.