Teresa Bücker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teresa Bücker in der Sendung Maischberger (2018)
Bücker auf der re:publica (2013)

Teresa Maria Bücker (* 13. März 1984 in Meschede) ist eine deutsche Journalistin und Feministin. Sie war von 2017 und 2019 Chefredakteurin des feministischen Onlinemagazins Edition F.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresa Bücker wuchs in Meschede auf und erlangte dort 2003 ihr Abitur. Anschließend studierte sie an der Freien Universität Berlin von 2003 bis 2004 Veterinärmedizin und von 2004 bis 2008 Publizistik, Psychologie und Politik, schloss das Studium aber nicht ab.[2][3] 2007 begann sie zu bloggen[4] und seit 2008 ist sie unter dem Account @fraeulein_tessa auf Twitter aktiv.[5] Von 2008 bis 2010 war sie Ressortleiterin Community und Social Media der Wochenzeitung der Freitag.[6]

Von 2010 bis 2012 war sie Referentin für Digitale Strategie des SPD-Parteivorstands und von 2012 bis 2014 Referentin für Social Media der SPD-Bundestagsfraktion.[6] 2011 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des Vereins D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt, dessen Vorstand sie von 2012 bis 2014 angehörte.[7][8]

Von 2014 bis 2017 war Bücker Redaktionsleiterin des feministischen Onlinemagazins Edition F und von 2017 bis 2019 dessen Chefredakteurin.[1][9] Seit November 2019 schreibt sie für das Süddeutsche Zeitung Magazin Online die wöchentliche Kolumne Freie Radikale – die Ideenkolumne.[10]

Parallel schreibt sie auch für andere Medien, unter anderem im FAZ-Blog Deus Ex Machina und Zeit Online.[11][12] Außerdem ist sie seit 2018 Mitglied der Jury des Deutschen Reporterpreises[13] und seit 2019 Mitglied der Jury des Nannen Preises.[14]

Bücker war mit Johannes Finke verheiratet und ist seit 2014 Mutter einer Tochter.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teresa Bücker gehört zu den bekannten Gesichtern der deutschen Internetszene, ihre Beiträge erreichen regelmäßig hohe Verbreitungszahlen. Insbesondere seit ihrem Wechsel zu Edition F wird Bücker auch verstärkt als Feministin der aktuellen Generation wahrgenommen und spricht regelmäßig auf Konferenzen wie auch in Fernseh-Talkshows.[15][16][17] Viele ihrer Beiträge in dem Online-Magazin beschäftigen sich mit dem Spannungsfeld der derzeitigen Herausforderungen des Feminismus, gesellschaftlichen Entwicklungen im Allgemeinen sowie dem Mutter-Dasein.[18][19][20][21][22] Zusammen mit Mitstreitenden initiierte sie nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 in Köln die Kampagne „#ausnahmslos“ gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus.[23][24] Mit dem Aufruf wehren sich laut der Freitag „Feministinnen gegen die Vereinnahmung der Ereignisse von Köln durch Rechtspopulisten“.[25]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinsam mit den Gründerinnen von Edition F, Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann, wurde Bücker 2017 vom Medium Magazin als „Journalistin des Jahres“ in der Kategorie „Entrepreneur“ ausgezeichnet.[26] 2019 war sie in der Kategorie „Web-Projekt“ für den Nannen Preis nominiert.[27]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teresa Bücker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann: Achterbahn: Zum fünften Geburtstag von EDITION F. In: Edition F. 8. Mai 2019, abgerufen am 8. Mai 2019.
  2. Close Up: Teresa editionf.com
  3. Mein Blog war das bessere Studium blogfabrik.de
  4. flannel apparel. Abgerufen am 17. Dezember 2018.
  5. @fraeulein_tessa auf Twitter
  6. a b Teresa Bücker kress.de
  7. D64 startet mit neuem Vorstand in aktive Zukunft d-64.org, 25. November 2012
  8. D64 stellt die Weichen für 2015 d-64.org, 18. November 2014
  9. Maike Brülls: „Edition F“ verliert Chefredakteurin: Teresa Bücker verabschiedet sich. In: Die Tageszeitung: taz. 8. Mai 2019, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 8. Mai 2019]).
  10. Freie Radikale – die Ideenkolumne sz-magazin.sueddeutsche.de
  11. Teresa Bücker blogs.faz.net
  12. Teresa Bücker zeit.de
  13. Reporterpreis 2018 reporter-forum.de
  14. Nannen Preis 2019 nannen-preis.de
  15. Machtmissbrauch und Sexismus Was kann die Debatte um #Metoo bewirken? In: ttt – titel, thesen, temparamente. Das Erste, 29. Januar 2018, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  16. Anne Haeming: Sexismusdebatte bei Maischberger: Pingpong mit Falschbeschuldigungen. In: Spiegel Online. 9. November 2017, abgerufen am 19. Dezember 2018.
  17. Jana Anzlinger: "Das ist auch für mich nicht einfach". In: sueddeutsche.de. 4. Februar 2019, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 18. Februar 2019]).
  18. Sandra Runge: Smarte Mamas im Interview – Teresa Bücker, Redaktionsleiterin EditionF. In: Smart Mama. 9. November 2015, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  19. Camilla Rando: MUMMY INTERVIEW / Teresa Bücker von EDITION F | Mummy Mag. In: Mummy Mag. 2. November 2015, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  20. Andreas Grieß: Wir graturilieren: Teresa Bücker wird 34. In: turi2. 13. März 2018, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  21. Dinah Riese: Podcast zur Frauenbewegung ab 1968: „Den Feminismus aufmischen“. In: taz. 10. September 2018, abgerufen am 19. Dezember 2018.
  22. Christiane Hoffmann und Britta Stuff: Feministin trifft Gendergegnerin trifft Erotikmodel trifft Macho-Politiker trifft Kopftuchträgerin: Lass uns über Sex reden. In: Spiegel Online. 25. März 2018, abgerufen am 19. Dezember 2018.
  23. ausnahmslos: Verfasser_innen. In: ausnahmslos.de. Abgerufen am 18. Dezember 2018.
  24. Verschärfung des Sexualstrafrechts. „Ein Nein muss reichen“. Deutschlandfunk Nova, 13. Januar 2016
  25. Teresa Bücker: Das geht #ausnahmslos alle etwas an In: der Freitag, Ausgabe 02/2016
  26. Die Journalistinnen und Journalisten des Jahres 2017 – medium magazin. In: Medium Magazin. Abgerufen am 18. Dezember 2018.
  27. Henri-Nannen-Preis 2019 (pdf)