Teufelskanzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Teufelskanzel ist ein häufiger Name von Felspartien oder sonstigen herausragenden Punkten im Gelände, um die sich Sagen ranken.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pois. Abgerufen am 25. April 2021.
  2. Teufelskanzel (Buchholz). In: ins-erzgebirge.de. Abgerufen am 28. Juni 2021.
  3. Teufelskanzel (240m) bei Eberbach. In: deinefreizeit.com. Abgerufen am 28. Juni 2021.
  4. Gebrüder Grimm, Hrsg.: Deutsche Sagen, Berlin 1816, S. 272
  5. Die Teufelskanzel. (Mit Vollbild). In: Österreichische Alpenpost, Jahrgang 1903, Nr. 6/1903, 25. März 1903, (V. Jahrgang), S. 134 f. (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/oap
  6. Andreas Frey: Der Sturz der Teufelskanzel, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 1. Mai 2011. Seite 61
  7. Richard Witzsch: Zwischen Chemnitz und Freiberg, ein Heimatbuch für Schule und Haus, II Die Dörfer an der Striegis, Frankenberg 1929, S. 30