The Icon Vienna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Icon Vienna neben dem Hauptbahnhof in Wien

The Icon Vienna ist ein multifunktionaler Bürokomplex beim Areal des neuen Wiener Hauptbahnhofs am Standort Quartier Belvedere: 10. Bezirk, Wiedner Gürtel 9–13 und Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 2–4.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Areal des ehemaligen Südbahnhofs wurde zum einen der neue Hauptbahnhof Wien, der Süd-, Ost- und Laaer Ostbahn verknüpft, errichtet[1]. Zum anderen entstanden bzw. entstehen hier zwei neue Stadtteile – das Quartier Belvedere und das Sonnwendviertel. Am Standort Quartier Belvedere wurde u. a. The Icon Vienna erbaut.

Im Jahr 2012 erwarb das Unternehmen SIGNA[2] das Baufeld A.01 – später in The Icon Vienna umbenannt – von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).[3] Die Bezeichnung des Baufeldes seitens ÖBB (A.01) weist auf die spezielle Lage dieses Projektes innerhalb des Gesamtprojektgebietes hin,[4] es handelt sich um die stadtzentrumsseitige Parzelle direkt neben dem Bahnhof. In der Folge wurde ein internationaler Architekturwettbewerb[5] durchgeführt, aus dem der gegenständliche Bau als Sieger hervorging. Entworfen wurde er von JSWD Architekten, Köln, in Zusammenarbeit mit BEHF Corporate Architects, Wien. Das Büro Werner Sobek mit Sitzen in Stuttgart, New York und Moskau war für die Fassadenplanung verantwortlich.[6]

Die Jury des Architekturwettbewerbes würdigte vor allem „die Wahl der Baukörperformulierung, seine Durchlässigkeit im Erdgeschoss sowie die Klarheit und Richtigkeit in der Orientierung der Baukörper.“ Als überzeugend erachtete sie außerdem die Organisation der drei Baukörper zueinander, die Differenziertheit der Ausformulierung der Fassade sowie die Öffnung zur Stadt. So schafft eine ansprechende Sockelgeschoßzone einen öffentlichen Begegnungsraum als Bindeglied zu den Nachbarliegenschaften und dem Hauptbahnhof.

Der Baubeginn von The Icon Vienna war im November 2015, die Fertigstellung 2019.

Ende 2016 schloss die Bawag P.S.K. einen langfristigen Mietvertrag für rund 28.000 m² in The Icon Vienna ab.[7] Das österreichische Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen TPA-Gruppe schloss im Juli 2017 einen langfristigen Mietvertrag für rund 8.600 m² ab.[8] Ende Dezember 2017 schloss der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern, Nestlé, einen langfristigen Mietvertrag für rund 3.800 m² ab. Nestlé Österreich hat gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Nespresso Österreich seine neue Zentrale in The Icon Vienna verlegt.[9] Procter & Gamble, der weltgrößte Konsumartikelkonzern, verlegte seine Österreich-Zentrale in den 6. Stock von Turm C. Der Mietvertrag wurde 2018 für die Dauer von 15 Jahren abgeschlossen.[10]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es entstanden drei Türme mit 88 m, 66 m und 38,5 m Höhe, die über eine gemeinsame Sockelgeschoßzone miteinander verbunden sind. Insgesamt verfügt The Icon Vienna über Büromietflächen von etwa 74.200 m². Das Gebäude besitzt einen direkten Zugang zu den Gleisanlagen des Wiener Hauptbahnhofs.[11]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Bürgerinitiative[12] hat sich mit der Unterstützung der UNESCO gegen die Höhe des Projekts ausgesprochen, da diese das Stadtbild in einem negativen Maß prägen würde:[13] Es befindet sich im unmittelbaren Blickfeld des UNESCO-Welterbes Historisches Zentrum von Wien. Mit der Kritik wurde die Reduktion der Bauhöhe von 100 Meter auf 88 Meter bewirkt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: The Icon Vienna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Walter Senk: Ein neuer Stadtteil für Wien. (Memento des Originals vom 18. August 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.immobilien-redaktion.at immobilien-redaktion.at, Oktober 2014.
  2. The Icon Vienna. Webseite der SIGNA Holding, auf signa.at, o. D., abgerufen 17. August 2015.
  3. SIGNA erwirbt Baufeld A.01 von den ÖBB und entwickelt neues städtebauliches Wahrzeichen. Pressemeldung, OEBB.at, o. D. (2012).
  4. Verkauf der InterCity am neuen Hauptbahnhof Wien bestehend aus 5 Baufeldern. Präsentation ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, o. D., S. 9 (pdf, oebb-immobilien.at, abgerufen 17. August 2015).
  5. Neubau Business Center A.01, Wien. Architekturwettbewerb.at.
  6. Neubau Business Center A.01. 11. August 2015, abgerufen am 11. Januar 2017.
  7. [1] derboersianer.com, 1. Februar 2017
  8. [2] diepresse.com, 1. Februar 2017
  9. Nestlé: Zentrale kommt am Hauptbahnhof Wien meinbezirk.at am 5. Jänner 2018
  10. The Icon füllt sich Immoflash am 13. März 2018
  11. The ICON VIENNA: Neue Arbeitswelten im Büro der Zukunft a3bau am 6. August 2020
  12. Webseite der Bürgerinitiative Bahnhof Wien (bahnhofwien.at)
  13. Neue Hochhäuser am Hauptbahnhof. Wien.ORF.at, 10. Juni 2015.

Koordinaten: 48° 11′ 10″ N, 16° 22′ 37,7″ O [veraltet]