The King of Limbs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The King of Limbs
Studioalbum von Radiohead

Veröffent-
lichung(en)

18. Februar 2011 (Download)
25. März 2011 (CD / LP)
9. Mai 2011 (Special Edition)

Label(s) Ticker Tape, XL, Hostess Entertainment

Format(e)

MP3 / WAV

Genre(s)

Alternative Rock
Art Pop
Electronica

Titel (Anzahl)

8

Laufzeit

37:24

Produktion

Nigel Godrich

Chronologie
In Rainbows
(2007)
The King of Limbs A Moon Shaped Pool
(2016)

The King of Limbs ist das achte Studioalbum der britischen Band Radiohead.

Das Albumcover stammt von Stanley Donwood.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde am 18. Februar 2011 als MP3- und WAV-Download veröffentlicht. Eine CD- und eine LP-Version folgten am 25. März 2011. Außerdem erschien eine umfangreiche Special-Edition, die aus zwei transparenten 10"-Vinyls, einer CD, einem Download (MP3 oder WAV) und einem 625-teiligen Artwork besteht. Die Special-Edition erschien am 9. Mai 2011, der Download war bereits seit dem 18. Februar 2011 verfügbar.

Die Veröffentlichung wurde am 14. Februar 2011 angekündigt, vier Tage vor Erscheinen des Albums. Als eigentlicher Veröffentlichungstermin war der 19. Februar 2011 angegeben. Dieser wurde jedoch am 18. Februar 2011 um einen Tag vorverlegt. Am selben Tag erschien auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Band das Musikvideo zu "Lotus Flower".

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der offiziellen Radiohead-Webseite "Dead Air Space" wurden von Juni bis September 2011 Remixe von Titeln aus dem Album u. a. von Caribou, Four Tet und Nathan Fake veröffentlicht, die über den Radiohead-Shop als Download und als 12"-Vinyl vertrieben werden. Das Anfang Oktober erschienene Remix-Album mit dem Titel "TKOL RMX 1234567" vereint die 19 Titel der sieben Remix-Singles auf zwei CDs.

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei laut.de, wo das Album bereits einen Tag nach dem Erscheinen des Downloads bewertet wurde, erhielt das Album die volle Punktzahl.

[…] mit jedem Durchlauf wächst der tiefe Schatten, den Radiohead mit ihrer zeitdiagnostischen Qualität samt eigenbrötlerischen Veröffentlichungswillen auf die Musikindustrie geworfen haben, bis zur unbezwingbaren Größe heran.

Erich Renz[1]

Auch Plattentests.de vergab mit neun von zehn Punkten eine hervorragende Kritik.[2]

Im angloamerikanischen Raum erhielt das Album gemischte Kritiken. Jon Pareles von der New York Times hörte auf dem Album Songs, in die man „eintauchen könne“. Allerdings sei The King of Limbs als Album zu kurz. Greg Kot von der Chicago Tribune kritisierte, das Album löse niemals den „Bruch zwischen der physischen Freiheit der Dance-Musik und der vorsichtig konstruierten Architektur des isolierteren, mehr nach innen schauenden Art-Pop“ auf. Er vergab 2,5 von 4 Sternen.[3]

Pitchfork Media vergab mit 7.9 von 10 Punkten zwar auch eine recht gute Bewertung; verglichen mit den Vorgängeralben schnitt The King of Limbs jedoch schlechter ab.[4]

Auf Metacritic erreichte das Album 80 von 100 Punkten.[5]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bloom – 5:15
  2. Morning Mr. Magpie – 4:41
  3. Little by Little – 4:27
  4. Feral – 3:13
  5. Lotus Flower – 5:01
  6. Codex – 4:47
  7. Give Up the Ghost – 4:50
  8. Separator – 5:20

Musiker und beteiligte Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut.de Rezension
  2. Plattentests.de Rezension
  3. www.ateaseweb.com: Pressespiegel The King of Limbs (Memento des Originals vom 21. Februar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ateaseweb.com, abgerufen 20. Februar 2010
  4. Pitchfork Media Rezension
  5. [1]