Thelma Aoyama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thelma Aoyama (jap. 青山 テルマ; Aoyama Teruma) (* 27. Oktober 1987 in Yamatotakada, Präfektur Nara, Japan) ist eine japanische Pop- und R&B-Sängerin. Ihr Großvater väterlicher Seite ist aus Trinidad und Tobago.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Jahre lang besuchte Thelma die Osaka International School als Schülerin. Mit 12 Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Torrance, Kalifornien, wo sie zwei Jahre lebte und die Calle Mayor Middle School besuchte. Erst im Winter 2002 zog sie zurück nach Japan und lebte dann in Tokio. Hier besuchte sie die American School in Japan und ist seit 2010 Studentin der Sophia-Universität.

Ihre erste musikalische Erfahrung sammelte sie, indem sie eine Kollaboration mit DS455 aufnahm und die Single Summer Paradise: Risin’ to tha’ Sun veröffentlichte. Die Single erreichte in der ersten Woche Platz 46 der Oricon-Charts. Am 5. September 2007 debütierte Thelma solo mit ihrer ersten Single One Way, allerdings erreichte die Single nur Platz 98 der Charts. Zwei Wochen später gab sie dann eine Kollaboration mit J-Soul und SoulJa, veröffentlichte zusammen die Single Koko ni Iru yo (jap. ここにいるよ) und landete in der dritten Verkaufswoche auf Platz 6 der Charts.[1] Außerdem konnte sich die Single mehr als 100.000 Mal verkaufen.

Vier Monate später gab sie eine weitere Kollaboration mit SoulJa und veröffentlichte zusammen ihre zweite Single Soba ni Iru ne (jap. そばにいるね). Die Single hielt sich 51 Wochen in den Charts,[2] landete in der zweiten Verkaufswoche auf Platz 1; sie konnte sich mehr als 465.000 Mal verkaufen und ist somit ihr erfolgreichster Tonträger.[3] Außerdem ist das Lied die erfolgreichste digitale Single in Japan mit mehr als 8,7 Millionen legalen Downloads (Stand: November 2008).[4]

Außerdem veröffentlichte sie ihr Debütalbum, das sie Diary nannte, am 26. März 2008 und landete in der ersten Verkaufswoche auf Platz 3 der Charts, mit 116.453 verkauften Einheiten.[5][6] Nach 48 Wochen Charts-Aufenthalt verkaufte sich das Album fast 374.000 Mal.[6]

Am 11. Februar 2009 veröffentlichte sie ihr erstes Kompilationsalbum, unter dem Namen Love!: Thelma Love Song Collection, und unerwartet landete die Kompilation auf der Höchstposition der Charts.[7] Auf der Kompilation, die nur über neun Titel verfügt, ist unter anderem auch ein Cover der US-amerikanischen Musiklegende Janet Jackson, Again, vorhanden. Verkaufen konnte sich die Kompilation bis zu 100.000 Mal.[8]

Mit der Zeit sank allerdings ihre Popularität, somit auch ihre Verkaufszahlen und sie versuchte sich an neuen Kollaborationen. Unter anderem veröffentlichte sie am 27. Januar 2010 die Single Fall in Love, eine Kollaboration mit dem südkoreanischen Sänger Taeyang (aus der Gruppe Bigbang). In Japan wird er unter dem Pseudonym Sol vermarktet, daher hieß die Vermarktung auch Aoyama Thelma x Sol from Bigbang.[9] Die Single belegte allerdings, als Höchstposition, nur Platz 29 und verkaufte sich nur 5.000 Mal.[10] Im Mai 2011 versuchte sie es mit einer südkoreanischen Band, die sich 4minute nennt, sie veröffentlichten gemeinsam die Single Without U, die allerdings nur auf Platz 125, mit 553 verkauften Einheiten, landete.[11]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position[12] Verkäufe[13] Anmerkung
26. März 2008 Diary 3 374.000 1. Studioalbum
10. Dezember 2008 Party Party: Thelma Remix 79 4.000 1. Remix-Album
11. Februar 2009 Love!: Thelma Love Song Collection 1 104.000 1. Kompilation
09. September 2009 Emotions 11 37.000 2. Studioalbum
28. Juli 2010 Love! 2: Thelma Best Collaborations 34 8.000 2. Kompilation
06. Mai 2011 Love Story 1. internationales Album
15. Juni 2011 Will 61 3.000 3. Studioalbum
24. August 2011 Singles Best 41 6.000 3. Kompilation
14. November 2012 My Covers 78 2.000 1. Cover-Album
26. Juni 2013 Ballad 4. Kompilation
Up Beat 5. Kompilation
06. August 2014 Lonely Angel 183 400 4. Studioalbum
16. September 2015 Gray Smoke 203 400 1. EP
27. April 2016 Pink Tears 262 300 2. EP
Smoke & Tears 1. Konzeptalbum
Love! Special 6. Kompilation

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position[14] Verkäufe[13] Anmerkung
05. September 2007 One Way 98 4.000 1. Single
023. Januar 2008 Soba ni Iru ne
そばにいるね
Ich bin an deiner Seite

1 465.000 2. Single mit SoulJa
09. Juli 2008 Nandomo
何度も
Vielmals

6 68.000 3. Single
12. November 2008 Mamoritai Mono
守りたいもの
Etwas, was ich beschützen will

18 17.000 4. Single
10. Dezember 2008 Daikkirai Demo Arigatou
大っきらい でもありがと
Ich hasse dich, aber danke

12 20.000 5. Single
01. Januar 2009 Nomitakute
飲みたくて
Ich möchte trinken

1. digitale Single
11. März 2009 Todoketai... / Kono Mama Zutto
届けたい… / このまま ずっと
Ich will dich erreichen... / Immer dasselbe

32 6.000 6. Single
05. August 2009 Wasurenai yo
忘れないよ
Ich werde nicht vergessen

20 11.000 7. Single
19. November 2009 Oh Baby Koishitetai
OH BABY 恋してたい
Ich will Liebe

2. digitale Single
27. Januar 2010 Fall in Love 29 5.000 8. Single mit Sol
03. März 2010 Kaeru Basho
帰る場所
Der Ort, an den wir zurückkehren

63 2.000 9. Single
30. Juni 2010 Summer Love!! 58 2.000 10. Single mit Red Rice
27. Oktober 2010 Let’s Party / 23 162 400 11. Single
02. März 2011 Zutto.
ずっと。
Für immer

33 5.000 12. Single
25. Mai 2011 Without U 125 600 13. Single mit 4minute
29. Februar 2012 Tokyo Lullaby 3. digitale Single
25. März 2012 Yume no Tsuzuki e
夢の続きへ
Fortgesetzter Traum

4. digitale Single
16. Mai 2012 Kimi ni Aeru Kara...
君に会えるから...
Ich will dich sehen

181 300 14. Single mit Spicy Chocolate und Ryo the Skywalker

Video-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position[15] Verkäufe[13] Anmerkung
17. Juni 2009
+ 22. September 2010
Aoyama Thelma Tour 2009: Diary 52 1. Konzert - DVD
09. September 2009
+ 22. September 2010
Motions: Thelma Clips Vol. 1 173 1. Video-Kompilation - DVD

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Diamond disc icon.png Diamant Quellen
JapanJapan Japan 8 9 8 riaj.or.jp
Insgesamt 8 9 8

Lieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geordnet nach Veröffentlichung

  1. One Way
  2. Good Time
  3. My Dear Friend
  4. My Beginning
  5. Last Letter
  6. Rhythm (リズム)
  7. Higher
  8. Paradise
  9. Kono Mama de (このままで)
  10. Anata ni Aete Yokatta (あなたに会えてよかった)
  11. Mama e (ママへ)
  12. Diary
  13. Nandomo (何度も)
  14. Love
  15. I You
  16. Mirai Yosōzu II (未来予想図II)
  17. Mamoritai Mono (守りたいもの)
  18. Madonna
  19. Daikkirai Demo Atigatō (大っきらい でもありがと)
  20. Walk
  21. Nomitakute (飲みたくて)
  22. Suki Desu. (好きです。)
  23. Kono Mama Zutto (このまま ずっと)
  24. Wasurenai yo (忘れないよ)
  25. Don’t Stop
  26. Happiness
  27. Futari no Yakusoki no Hi (二人の約束の日)
  28. I’m Sorry
  29. Keep On
  30. Sunao ni Narenakute (素直になれなくて)
  31. Baby, I Love You
  32. Cinderella Story
  33. Believe
  34. Kaeru Basho (帰る場所)
  35. Anata ga Kiechai Sō de (あなたが消えちゃいそうで)
  36. Oh Baby Koishitetai (恋してたい)
  37. Let’s Party!
  38. 23
  39. Zutto. (ずっと。)
  40. Lollipop
  41. My Sweetest Sin
  42. Fallen Angel
  43. Fighting Soldier
  44. Hitori ni Shinaide (一人にしないで)
  45. Goodbye
  46. Crazy Crazy Love
  47. Stronger Than Ever
  48. I’m All Yours
  49. Uso Demo Iikara (嘘でもいいから)
  50. Will
  51. Yume no Tsuzuki e (夢の続きへ)
  52. My Angel
  53. All of Me
  54. Tokeyo
  55. My Little Angel
  56. Pray
  57. Girls
  58. Turn Your Light On
  59. Take It Slow
  60. Missing You
  61. Lonely Angel
  62. Smile Again
  63. On & On
  64. How About Us
  65. Ichiban Aishita Hito (一番愛した人)
  66. Trouble Love
  67. Pink Tears
  68. Summertime!! (サマータイム!!)

Cover:

  1. You’re My Only Shinin' Star (original von Miho Nakayama)
  2. Again (original von Janet Jackson)
  3. Some Day My Prince Will Come
  4. Love Is Over (original von Ou Yang Fei Fei)
  5. Tokyo Lullaby (東京ららばい) (original von Rie Nakahara)
  6. Billie Jean (original von Michael Jackson)
  7. So Sick (original von Ne-Yo)
  8. You Give Love a Bad Name (original von Bon Jovi)
  9. Virtual Insanity (original von Jamiroquai)
  10. Honesty (original von Billy Joel)
  11. What’s Going On (original von Marvin Gaye)
  12. This Love (original von Maroon 5)
  13. I Don’t Want to Miss a Thing (original von Aerosmith)
  14. Imagine (original von John Lennon)
  15. Tell Me (original von Hide)
  16. Happy (original von Pharrell Williams)

Kollaborationen:

  1. T-Luvin' (mit DS455 und Big Ron)
  2. Let’s Party: Don’t Worry Bout It (mit DS455 und Big Ron)
  3. Diamond in the Rough (mit Sphere of Influence)
  4. Don’t Stop (mit Dohzi-T)
  5. Summer Paradise: Risin' to tha Sun (mit DS455)
  6. Turn It Up (mit Dohzi-T, Verbal, Little und Kohei Japan)
  7. One Way (Diori Remix) (mit Wise)
  8. Koko ni Iru yo (ここにいるよ) (mit Soulja)
  9. Garden of Love (mit DJ Makai)
  10. Soba ni Iru ne (そばにいるね) (mit Soulja)
  11. This Day (mit Dohzi-T)
  12. Forever Love (mit Roma Tanaka)
  13. Good Time: Remix (mit Miku von Ya-Kyim)
  14. Just Another Day (mit DJ PMX und Kayzabro)
  15. Blanco (mit HI-D)
  16. Yakusoku no Hi (約束の日) (mit Dohzi-T)
  17. Todoketakute... (届けたくて・・・) (mit Ken the 390)
  18. Todoketai... (届けたい…) (mit Ken the 390)
  19. Dreamlover (mit DJ Makidai)
  20. Wanna Come Again (mit Verbal aus M-Flo)
  21. My Way (mit DJ Yutaka)
  22. Da Bubblegum Brothers Show (mit Da Bubblegum Brothers und Toshinobu Kubota)
  23. Fall in Love (mit Sol aus Big Bang)
  24. Candy (mit Harada Shinji)
  25. Hanasenaide yo (はなさないでよ) (mit Soulja)
  26. Summer Love!! (mit Red Rice aus Shonan no Kaze)
  27. This Love (mit Ai)
  28. Love @ 1st Sight (mit DJ Celory und Coma-Chi)
  29. Never Gonna Let You Go (mit Demarco)
  30. Secret Life (mit Asia)
  31. Heaven’s Lover (mit Mickun)
  32. Without U (mit 4minute)
  33. One Love, One Heart, One Destiny (mit Super Criss aus Fire Ball)
  34. Love Trap (mit Dohzi-T)
  35. Kimi ni Aeru Kara (君に会えるから...) (mit Spicy Chocolate und Ryo the Skywalker)
  36. Every Breathe You Take (mit Brian Mcknight) (original von The Police)
  37. We Fell in Love (mit Rook Monroe)
  38. Get Ya Girl (mit Sly & Robbie, Spicy Chocolate und T.O.K.)
  39. I’ll Be There with You (mit Miliyah Katō und Ai)
  40. All My Ladies (mit Che’Nelle und Crystal Kay)
  41. Stay (mit Shota Shimizu)
  42. Heart Breaker (ハートブレイカー) (mit Sway)
  43. God’s Children (mit Anarchy)
  44. G-E-T Over U (mit Cream)
  45. One Day (mit Miliyah Katō und Ai)
  46. Money (mit Shimizu Shota und Salu)
  47. Smile for Me (mit Mappy)
  48. Anata no Soba ni (あなたの側に) (mit Izumi Nakasone aus HY)

Übergänge:

  1. Intro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Generasia Koko ni Iru yo (SoulJa) (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  2. Oricon そばにいるね/青山テルマ feat.SoulJa (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  3. Generasia Soba ni Iru ne (Aoyama Thelma) (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  4. Nikkan Sports 青山テルマ、紅白発表日も1限から授業 In Nikkan Sports (japanisch), abgerufen am 22. Oktober 2012
  5. Oricon 2008年03月24日~2008年03月30日のCDアルバム週間ランキング(2008年04月07日付) (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  6. a b Generasia Diary (Aoyama Thelma album) (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  7. Oricon LOVE!~THELMA LOVESONG COLLECTION~ (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  8. Generasia Love! ~Thelma Love Song Collection~ (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  9. Oricon Fall in Love/青山テルマ × SOL from BIGBANG (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  10. Generasia Fall in Love (Aoyama Thelma x SOL from BIGBANG) (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  11. Generasia Without U (Aoyama Thelma) (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  12. Oricon 青山テルマのアルバム売り上げランキング (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  13. a b c Generasia Aoyama Thelma (englisch), abgerufen am 9. September 2012
  14. Oricon 青山テルマのシングル売り上げランキング (japanisch), abgerufen am 9. September 2012
  15. Oricon 青山テルマのDVD売り上げランキング (japanisch), abgerufen am 9. September 2012