Theuern (Schalkau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Theuern
Stadt Schalkau
Koordinaten: 50° 25′ 26″ N, 11° 1′ 59″ O
Höhe: 499 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Januar 1992
Postleitzahl: 96528
Vorwahl: 036766
Karte
Theuern in Schalkau
Das ehemalige Schulgebäude in Theuern
Das ehemalige Schulgebäude in Theuern

Theuern ist ein Ortsteil von Schalkau im Landkreis Sonneberg in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theuern liegt nordöstlich von Schalkau an der Landesstraße 1112. Diese Straße führt über den Thüringer Wald nach Scheibe-Alsbach und weiter. In Schalkau verbindet sie sich mit der Bundesstraße 89. Die Gemarkung von Theuern ist mit engen Gebirgstälern, Wiesen, Wald und auf höheren Ebenen mit Ackerland ausgestattet. Südhanglagen liegen unter Einfluss des günstigen fränkischen Klimas während der Vegetationszeit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1425 wurde Theuern erstmals urkundlich erwähnt.[1] Eine Wallanlage auf dem Herrenberg südöstlich an dem Eisfelder Pleß, beim Austritt des Flüsschens Grümpen aus dem Thüringer Wald beweist die Wichtigkeit. Sogar Funde beweisen die Nutzung des Platzes in vorrömischer Zeit.[2] Am 1. Januar 1992 wurde Theuern nach Schalkau eingemeindet. Der ländlich naturnahe Ort nutzt und nutzte die Land- und Forstwirtschaft und den Tourismus als Erwerbsquelle. Im Ort befindet sich das Goldmuseum Theuern.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theuern liegt nahe der Schnellfahrstrecke Nürnberg–Erfurt, hat jedoch keine direkte Anbindung. Im Öffentlichen Personennahverkehr ist der Ortsteil gen Norden Richtung Neumannsgrund und Siegmundsburg und Katzhütte einmal täglich (Montag bis Freitag) mit der Buslinie 508 angebunden.[3] Direkte Verbindungen nach Sonneberg, Steinheid und Neuhaus am Rennweg sowie in die Ortsmitte von Schalkau existieren mehrmals täglich mit den Linien 701 und 702.

Theuern verfügt mit dem Personenbahnhof Schalkau und dem Haltepunkt Schalkau Mitte an der Strecke Eisfels–Sonneberg über Zugänge zum Schienenpersonennahverkehr. Mit den genannten Buslinien besteht aber auch ein (teilweise direkterer) Anschluss an die Bahnhöfe in Neuhaus, Sonneberg und Katzhütte. Außerdem gibt es mit der Buslinie 720 einen schnellen Weg in das Oberzentrum Coburg und von dort Anschluss an den Schienenpersonenfernverkehr über oben genannte Schnellfahrstrecke.[4]

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Theuern wird Itzgründisch, ein mainfränkischer Dialekt, gesprochen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 284.
  2. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze. Jenzig-Verlag Köhler, Jena 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 138.
  3. Linie 508 | Ilchmann Tours GmbH. Abgerufen am 16. August 2020 (deutsch).
  4. Regional - Omnibus Verkehrsgesellschaft mbH Sonneberg/Thüringen. Abgerufen am 16. August 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Theuern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien