Thomas Freitag (Kabarettist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Freitag (2019)
Thomas Freitag (2019)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Die Welt ist schön
  DE 19 07.01.1991 (14 Wo.)

Thomas Freitag (* 17. Juni 1950 in Alsfeld, Hessen) ist ein deutscher Kabarettist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abschluss einer Lehre zum Bankkaufmann und anschließendem Schauspielunterricht bei Carlo Fuß erhielt Freitag im Jahre 1974 am Stuttgarter Renitenztheater sein erstes Engagement als Schauspieler und Kabarettist. Von 1975 bis 1976 war er Mitglied des Ensembles am Stadttheater Gießen. Als Solokabarettist trat er erstmals 1976 auf. Zwischen 1977 und 1986 war er Ensemblemitglied am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, wo er zusammen mit Lore Lorentz auftrat.

Seitdem ist er mit Soloprogrammen unterwegs und bekannt für seine Parodien von Willy Brandt, Herbert Wehner, Franz Josef Strauß, Helmut Kohl und Marcel Reich-Ranicki.

Freitag tritt und trat auch in zahlreichen Fernsehsendungen auf (z. B. Scheibenwischer) und spielte in Fernsehfilmen und -serien mit. Seine in der Sendung Scheibenwischer gesendete Parodie auf Herbert Wehner anlässlich dessen Ausscheidens aus dem Bundestag 1983 wurde zu einem bekannten Klassiker.[2]

Soloprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: Ansichten eines Trittbrettfahrers
  • 1978: Pfui – Da steht er!
  • 1980: Comeback mit Schiller
  • 1982: …und sie bewegt sich doch
  • 1984: Wer kommt mit durchs Nadelöhr?
  • 1986: Was sind denn das für Leute?
  • 1988: Bitte auslachen lassen
  • 1989: Sondermüll – Ausgewähltes aus sieben Programmen
  • 1990: Die Riesenpackung – Ein Comic Strip
  • 1993: Hoppla! – Ein deutsches Schicksal
  • 1996: Unplugged – Thomas Freitag
  • 2000: Millionär in 98 Minuten
  • 2003: Geld oder Gülle?
  • 2007: Die Angst der Hasen
  • 2010: Nur das Beste
  • 2012: Der kaltwütige Herr Schüttlöffel
  • 2014: Die Jubiläumsedition: Nur das Beste
  • 2016: Europa – der Kreisverkehr und ein Todesfall

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Welt ist schön. EMI Electrola, 1990.
  • Die Riesenpackung. Hamburg: EMI Electrola, 1991.
  • Unplugged. Düsseldorf: Con Anima, 1997. ISBN 3-931265-07-2.
  • Millionär in 98 Minuten. Ein satirisches Kammerspiel von Dietmar Jacobs. Düsseldorf: Con Anima, 2001. ISBN 3-931265-29-3.
  • Geld oder Gülle. Live in der Comedia Colonia am 20. Dezember 2003. Düsseldorf: Con Anima; Erding: Hörsturz Booksound, 2004. ISBN 3-931265-47-1.
  • Die Angst der Hasen. Live im Kom(m)ödchen im Juli 2007. Düsseldorf: Con Anima, 2007. ISBN 978-3-931265-70-0.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE
  2. Thomas Freitag Wehner Abschiedsrede ARD 17.3.1983, Ausschnitt einer Sendung des Scheibenwischers