Thomas Kleist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Kleist (2013)

Thomas Kleist (* 19. Dezember[1] 1955 in Gehweiler) ist ein deutscher Fachjurist für Medienrecht und Intendant des Saarländischen Rundfunks.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleist studierte 1975–1980[1] Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes, wo er von 1980 bis 1983 auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. 1985 wurde er zum Direktor und Vorstandsvorsitzenden der saarländischen Landesanstalt für das Rundfunkwesen (heute: Landesmedienanstalt Saarland) gewählt.[1] Von 1995 bis 1996 war er zusätzlich Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten.[1] 1996 wurde er als Staatssekretär im saarländischen Ministerium für Frauen, Arbeit, Gesundheit und Soziales in das Kabinett Oskar Lafontaine, Anfang 1996 in das Kabinett Reinhard Klimmt berufen. In dieser Eigenschaft war er Mitglied des Rundfunkrates des Saarländischen Rundfunks.
Im Jahr 1990 initiierte Kleist gemeinsam mit dem ehemaligen saarländischen Wirtschaftsminister und späteren Generalbevollmächtigten der Volkswagen AG Reinhold Kopp das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) in Saarbrücken und Brüssel und wurde im Jahr 2000 dessen Direktor. Kleist gründete eine eigene Consulting-Firma, die sich mit Medienrecht und Medienpolitik, insbesondere im europäischen Kontext, sowie mit Krankenhausmanagement befasst. Von 2000 bis 2006 war er Geschäftsführer der Hospitec GmbH, einem Unternehmen der VSE AG.
Seit dem Jahr 2000 ist Kleist als Rechtsanwalt zugelassen, seit 2008 in einer Neunkirchener Sozietät von Rechtsanwälten für die Bereiche Medienrecht, Gesundheitswesen und Public Affairs.[1] Kleist ist Mitglied in zahlreichen Aufsichtsräten im öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunk sowie der saarländischen Bauwirtschaft. Neben seiner Lehrtätigkeit an der Universität des Saarlandes im Bereich Deutsches und Internationales Informations- und Medienrecht[2] arbeitet er auch als Lehrbeauftragter im Masterstudiengang Medienrecht, den das Mainzer Medieninstitut in Kooperation mit der Universität Mainz veranstaltet[3].
Am 15. April 2011 wurde er mit knappem Ergebnis (eine Stimme Vorsprung im siebten Wahlgang)[1] zum Intendanten des Saarländischen Rundfunks gewählt, nachdem der langjährige Intendant Fritz Raff im Januar verstorben war. Kleist trat seine Intendantenstelle am 1. Juli 2011 an. Seine Amtszeit dauert sechs Jahre, eine Wiederwahl ist möglich[4].
Am 5. Juli 2016 wurde Kleist einstimmig für weitere sechs Jahre in seinem Amt bestätigt.[5]

2012 wurde Kleist zum Honorarprofessor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz ernannt.[6]

Thomas Kleist ist Mitglied der SPD. Bis Juni 2005 war er Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes St. Wendel[7]. 2007 wurde er als Beisitzer in den Landesvorstand der saarländischen SPD gewählt[8].

Thomas Kleist ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt mit seiner Familie in St. Wendel.[1] Er engagiert sich ehrenamtlich in der Hospizarbeit sowie bei der Lebenshilfe Saarland e. V.[1]

Mitgliedschaft in Gremien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von 2000 bis 2011 Vorsitzender des Verwaltungsrates des Saarländischen Rundfunks
  • Seit 2000 Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Werbefunk Saar GmbH
  • Seit 2001 Mitglied im Aufsichtsrat der Radio Salü GmbH
  • Seit 2009 Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Pro Saar GmbH
  • Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der OBG AG
  • Stellvertretender Beiratsvorsitzender der Stiftung Demokratie Saarland
  • Mitglied im Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung[1]
  • Mitglied in der Bundesmedienkommission der SPD

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomas Kleist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Thomas Kleist im Munzinger-Archiv, abgerufen am 27. Juni 2014 (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. Universität des Saarlandes
  3. Mainzer Medieninstitut
  4. Cathrin Elss-Seringhaus: Ich bin kein Unterlasser, ich bin ein Unternehmer. In: Saarbrücker Zeitung vom 1. Juli 2011, S. A3
  5. Einfluss der Politik auf den SR gibt es nicht. In: Saarbrücker Zeitung vom 5. Juli 2016, S. B2
  6. Honorarprofessur für SR-Intendanten Kleist. In: Saarbrücker Zeitung vom 26. April 2012, S. B1
  7. Caspari neuer SPD-Chef im Stadtverband
  8. Wahlergebnis Landesvorstand (PDF; 45 kB)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]